Vorberichte

Der King will auf den Thron zurück

Bei einem Sieg am Samstag winkt Arthur Abraham eine letzte WM-Chance. (Fotos: Photo Wende/Team Sauerland)

Es könnte seine letzte Chance sein, im Box-Sport Relevanz zu behalten. Wenn Arthur Abraham am Samstagabend in der Kieler Sparkassen-Arena gegen den Polen Piotr Wilczewksi in den Ring steigt, geht es für ihn um alles. Gewinnt er, bekommt er eine weitere Chance auf die Weltmeisterschaft. Verliert er, ist seine Karriere vorüber.

Im Falle eines Sieges wäre Arthur Abraham (33-3-0, 27 KO) in der Supermittelgewichtsrangliste der World Boxing Organization Pflichtherausforderer und würde unweigerlich auf den Sieger des Duells zwischen Champion Robert Stieglitz und George Groves treffen.

„Das wird ein schwerer Kampf“, weiß Abraham. „Aber wir haben hart trainiert und ich bin gut in Form. Ich werde den Ring als Sieger verlassen, dafür haben wir lange genug geschwitzt.“

Bei seinem Comeback gegen Pablo Farias sah der 32-Jährige zuletzt, trotz KO-Sieg in Runde fünf, wenig überzeugend aus. Gegen den Polen Piotr Wilczewksi (30-2-0, 10 KO) wird er am Samstag eine Schippe drauflegen müssen. Der verkündete selbstbewusst:

„Ich bin bestens auf Abraham eingestellt und weiß genau, was auf mich zukommt. Ich erwarte keine Überraschungen.“

Sollte Abraham, der mit 2011 das schwärzeste Jahr seine Karriere hinter sich gebracht hat, hier keinen Sieg davontragen können, ist dies praktisch gleichbedeutend mit einem Karriereende des gebürtigen Armeniers, der nach einem gescheiterten Lauf im Super Six World Boxing Classic erst noch beweisen muss, dass er auch im Supermittelgewicht an der Weltspitze mithalten kann.

Zumindest physisch wirkte er dem Pole beim Wiegen am Freitag unterlegen.

Bei dem Duell wird der Europameistertitel der WBO auf dem Spiel stehen. Arthur Abraham (r.) wog am Freitagabend auf der offiziellen Waage 76,2 Kilo, Gegner Piotr Wilczewski 76,1 Kilo.

Im Co-Hauptkampf verteidigt Europameister Eduard Gutknecht (23-1-0, 9 KO) seinen Halbschwergewichtsgurt gegen den Franzosen Tony Averlant (17-5-2, 4 KO). Averlant ist auf deutschem Boden kein Unbekannter. Im vergangenen Jahr boxte er hier zweimal um die EU-Meisterschaft gegen Artur Hein, bekam ein fragwürdiges Unentschieden und einen deutlichen TKO-Sieg. Nun will er gegen Gutknecht um die EM ran, die der im vergangenen Mai gewonnen hatte. Es wird die dritte Titelverteidigung des sympathischen Champions.

Eduard Gutkecht (r.) brachte am Freitagabend 78,8 Kilo auf die Waage, Tony Averlant wog mit 79,0 Kilo ein.

Im Vorprogramm stellt man das 24-jährige polnische Cruisergewicht Mateusz Masternak (25-0-0, 19 KO) gegen den Mexikaner Felipe Romero (15-4-1, 10 KO). „Diesen Kampf sollte sich Alexander Alekseev besser ganz genau anschauen“, so Promoter Kalle Sauerland. Masternak soll den Europameister in näherer Zukunft herausfordern.

Jungspund Henry Weber (15-1-1, 3 KO) kehrt nach seiner beherzten Performance gegen Weltmeister Robert Stieglitz in den Ring zurück und will gegen Lorenzo Di Giacomo (41-5-1, 19 KO) zurück auf die Siegerstraße. Di Giacomo stand zuletzt im vergangenen Juli im Ring, als er Eduard Gutknecht in einem freiwilligen EM-Kampf unterlag.

Robert Woge (7-0-0, 6 KO) trifft zudem auf Carl Dilks (16-4-0, 5 KO) und Amatuertalent Tyron Zeuge (0-0-0) feiert sein lang erwartetes Profidebüt gegen Yauheni Bohdanouski (3-4-0, 3 KO).

Das Duell zwischen Dustin Dirks und Thomas Ulrich wurde aufgrund einer Kopfverletzung bei Dirks verschoben und wird nachgeholt.

Arthur Abraham vs. Piotr Wilczewski
31. März 2012
Sparkassen-Arena in Kiel, Schleswig-Holstein

WBO Europameisterschaft im Supermittelgewicht
Arthur Abraham vs. Piotr Wilczewski

EBU Europameisterschaft im Halbschwergewicht
Eduard Gutknecht vs. Tony Averlant

Vorprogramm
Mateusz Masternak vs. Felipe Romero   
Robert Woge vs. Carl Dilks
Henry Weber vs. Di Giacomo   
Tyron Zeuge vs. Yauheni Bohdanouski