Vorberichte

Daniel Cormier, Alexander Gustafsson und Rashad Evans in Aktion - Hendricks vs. Woodley fällt aus

Foto: Zuffa LLC

Mit UFC 192 kehrt das Octagon an diesem Wochenende ins Bezahlfernsehen zurück. Ins digitale Bezahlfernsehen, besser gesagt: Die Show aus Houston ist der dritte UFC-Event, der in Deutschland auf dem Streaming-Dienst maxdome gezeigt wird. Dort werden in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine ganze Reihe bekannter Gesichter zu sehen sein: Von Daniel Cormier und Alexander Gustafsson über Rashad Evans und Ryan Bader bis hin zu Joseph Benavidez und Rose Namajunas.

Das Hauptprogramm von UFC 192 wird in Deutschland zum Preis von 14,99 Euro auf maxdome übertragen (kein Abo erforderlich), das Vorprogramm über den UFC Fight Pass, der ab 5,99 Euro monatlich auf ufc.tv erhältlich ist.

Anbei die Startzeiten:
Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass): Sonntag, 4. Oktober, 0 Uhr
Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass): Sonntag, 4. Oktober, 2 Uhr
Hauptprogramm (maxdome): Sonntag, 4. Oktober, 4 Uhr

Hauptkampf
Was für eine Woche für das UFC-Halbschwergewicht: Daniel „DC“ Cormier (16-1), gewissermaßen Jon Jones‘ glücklicher Erbe, verteidigt seinen Gürtel am Samstag zum ersten Mal. Einige Tage vor dem Kampf stand Ex-Champ Jones wegen seines Fahrerflucht-Skandals vor Gericht und verließ den Saal als freier Mann – seine Rückkehr in den Käfig, wo er die Gewichtsklasse seit 2011 fest im Griff hatte, scheint nur noch eine Frage der Zeit zu sein.

Sind Cormiers Tage als Champion also gezählt? Erst einmal muss er ohnehin an Alexander „The Mauler“ Gustafsson (16-3) vorbei, der schon am Samstag versuchen wird, ihm den Gürtel abzunehmen. Gustafsson verlor seine Chance auf den Titelkampf eigentlich im Januar, als er vor heimischer Kulisse in Stockholm von Anthony Johnson ausgeknockt wurde, hat nun aber trotzdem den Kampf gegen Cormier bekommen.

Eine hitzig debattierte Entscheidung der UFC, für die Gustafsson selbst zuletzt häufig in der Kritik stand, vor allem von Daniel Cormier. Auch „DC“ allerdings hat seinen Titelkampf bekommen, nachdem er zuvor verloren hatte – und zwar ausgerechnet gegen Jon Jones, der seinen eigenen Gürtel im Januar erfolgreich gegen Cormier verteidigte, bevor er ihn vakantieren musste und sein Rivale ihn im Mai gewann.

Eine etwas vertrackte Situation, die Politik allerdings muss am Samstag zurückstecken – ob Cormier nun der legitime Champion ist oder nicht, ob Alexander Gustafsson wegen seines ultraknappen Kampfes gegen Jon Jones vor zwei Jahren überbewertet ist oder nicht, wird am Samstag keine Rolle spielen.

Am Samstag wird es darum gehen, wie sich Cormier, ein recht kleiner, stämmiger Olympia-Ringer mit harten Fäusten, gegen den weitaus größeren, mit einem deutlichen Reichweitenvorteil ausgestatteten Gustafsson schlagen kann. Wer den anderen zermürben und ihm seinen Willen aufzwingen kann und möglicherweise auch darum, wer nächstes Jahr die Chance bekommen wird, seine jeweilige Niederlage gegen den im Hintergrund lauernden Jon Jones zu revanchieren. So ganz lässt sich die Politik also doch nicht aus dem Käfig verbannen…

Co-Hauptkampf
Im zweiten Hauptkampf des Abends sollte es eigentlich um keinen Titel gehen, aber höchstwahrscheinlich darum, wer als nächstes seine Chance auf den Gürtel bekommen hätte. Johny Hendricks allerdings hatte laut Dana White derartige Probleme beim Gewichtmachen, dass sein Kampf gegen Tyron Woodley abgesagt werden musste.

Neuer Co-Hauptkampf ist damit ein Halbschwergewichtsduell zwischen Rashad "Suga" Evans (19-3-1) und Ryan "Darth" Bader (19-4). Evans wird bei UFC 192 nach zwei Jahren Abstinenz sein Octagon-Comeback geben. Im Toyota Center wird ihn nach der frustrierenden Verletzungspause Ryan „Darth“ Bader (19-4) im Käfig begrüßen, der vier Kämpfe nacheinander gewonnen hat und sich gegen Evans endlich seinen ersten Titelkampf sichern will.

Die beiden haben sich im Vorfeld medial beharkt - Evans glaubt trotz zwei Jahren ohne Kampf nicht, dass Bader auf seinem Level ist, Bader dagegen hat genug davon, von anderen Kämpfern belächelt zu werden. Beide Kämpfer sind gelernte Ringer, beide sind explosiv und packen Dynamit in ihre Fäuste - es wird also interessant zu sehen sein, ob Evans Erfahrung ihm ein erfolgreiches Comeback erlauben wird, oder ob Baders Fortschritt während der Pause seines Gegners für einen Sieg reichen wird.

Restlicher Event

UFC 192 ist der erste Event seit einiger Zeit, der vom ersten bis zum letzten Kampf nichts an Qualität vermissen lässt.

Action verspricht dabei vor allem das Vorprogramm. Mit Joseph „Joe B-Wan Kenobi“ Benavidez (22-4) und Ali „Puncher“ Bagautinov (13-3) steht eines der schnellsten Fliegengewicht einem der schlagkräftigsten gegenüber, ein Sieg wäre für die beiden ehemaligen Titelherausforderer ein immens wichtiger Schritt zurück an die Spitze der Gewichtsklasse.

Richtig zur Sache gehen dürfte es auch im Weltergewicht: Alan „Brahma“ Jouban (12-3), kalifornisches Model und Kämpfer mit Hang zu spektakulären Schlachten im Stand, wird in Houston auf den Russen Albert „Einstein“ Tumenov (15-2) treffen. Tumenov bringt hammerharte, technisch saubere Kicks und Schläge mit in das Octagon und hat zuletzt eine stark verbesserte Takedownverteidigung gezeigt – eine Kombination, die in der Weltergewichtsklasse noch für Furore sorgen könnte...

Jemand, der das gleiche eine Gewichtsklasse tiefer tun will, ist Sage Northcutt (5-0). Der 19-Jährige ist momentan der jüngste Kämpfer in der UFC und war vor Kurzem in Dana Whites neuer Reality-Show zu sehen, in der er das junge Talent bei einer regionalen Show entdeckte uns kurz darauf in die UFC brachte. Am Wochenende wird er gegen Francisco „Sitkayan“ Trevino (12-1) sein Debüt geben.
 

Anbei das gesamte Programm im Überblick:

UFC 192: Cormier vs. Gustafsson
Samstag, 3. Oktober 2015  
Toyota Center in Houston, Texas, USA


Titelkampf im Halbschwergewicht (maxdome)
Daniel Cormier (c) vs. Alexander Gustafsson

Hauptprogramm (maxdome)
Rashad Evans vs. Ryan Bader
Shawn Jordan vs. Ruslan Magomedov
Jessica Eye vs. Julianna Pena
Joseph Benavidez vs. Ali Bagautinov

Vorprogramm Teil 2 (UFC Fight Pass)
Yair Rodriguez vs. Dan Hooker
Alan Jouban vs. Albert Tumenov
Rose Namajunas vs. Angela Hill
Adriano Martins vs. Islam Makhachev

Vorprogramm Teil 1 (UFC Fight Pass)
Francisco Trevino vs. Sage Northcutt
Chris Cariaso vs. Sergio Pettis
Derrick Lewis vs. Viktor Pesta