Vorberichte

Browne, Griggs und Njokuani eröffnen UFC 145

In der Nacht von Samstag zu Sonntag ist es nach fast zwei Monaten Pause wieder Zeit für einen Pay-Per-View der UFC. Jon Jones wird dabei seinen UFC Halbschwergewichtsgürtel gegen Rashad Evans verteidigen. Bevor es zu dem lang erwarteten Kampf kommt, werden weitere Talente um ihre Platzierung in der UFC kämpfen. In Deutschland werden wie immer alle Kämpfe live und kostenlos auf Facebook beziehungsweise UFC.tv übertragen.

Travis Browne vs. Chad Griggs

Angeführt wird das Vorprogramm vom Schwergewichtskampf zwischen Travis Browne (12-0-1) und Chad Griggs (11-1).

Browne ist in seiner Karriere bislang ungeschlagen, wobei neun seiner zwölf Siege durch KO herbeigeführt wurden. Seinen im wahrsten Sinne des Wortes größten Sieg konnte sich Browne gegen den Riesen Stefan Struve sichern, den er mit einem Superman Punch auf die Bretter schickte. Nach einem Unentschieden gegen Cheick Kongo sowie einem Punktsieg gegen Rob Broughton, zeigte sich der frühere Basketballspieler jedoch mehr als unzufrieden. Mit einem KO-Sieg gegen Griggs soll es stattdessen „zurück zu den Wurzeln“ gehen, wie uns Browne im exklusiven Interview im aktuellen GroundandPound Journal erklärte.

Als Teil des aufgelösten Strikeforce-Schwergewichtskaders wird Griggs am Sonntag sein Debüt in der UFC feiern. In seiner Karriere musste der 33 Jahre alte Kämpfer noch nie über die volle Distanz gehen, wobei er sich neun seiner elf Siege via KO sicherte. Zuletzt holte er sich im Rahmen des Strikeforce World Grand Prix in Reservekämpfen Siege gegen Gianpiero Villante und Valentijn Overeem.

Matt Brown vs. Stephen Thompson

Seit zwei Jahren gilt Matt Brown (13-11) als Wackelkandidat in der UFC. Von seinen letzten sechs Kämpfen konnte er lediglich zweimal gewinnen, wobei alle seine Niederlagen aus Aufgabegriffen resultierten. In seiner Karriere ging der Teilnehmer der siebenten Staffel von „The Ultimate Fighter“ nie KO, was ihm in seinem nächsten Kampf zu Gute kommen könnte.

Stephen Thompson (6-0) ist ein wahres Ass im Stand. Mit schwarzen Gürteln in Kenpo Karate und im Kickboxen konnte der 29 Jahre alte Kämpfer alle seiner 63 Kickboxkämpfe gewinnen – 30 davon durch KO. Anfang des Jahres eröffnete Thompson UFC 143 mit einem Knall. Mit einem Head Kick knipste er Dan Stittgen die Lichter aus und sicherte sich direkt den Bonus für den KO des Abends.

John Makdessi vs. Anthony Njokuani

John Makdessi (9-1) sorgte im vergangenen Jahr mit einem spektakulären Spinning Back Fist KO gegen Kyle Watson für Aufsehen. Im Dezember musste sich der Kämpfer aus dem renommierten Tristar Gym erstmals geschlagen geben, als er im Rear-Naked Choke von Dennis Hallman abklopfte.

Sehr durchwachsen verlief Anthony Njokuanis (14-6 (1)) Karriere in den letzten Jahren. Von seinen letzten sechs Kämpfen konnte der gebürtige Nigerianer nur zwei gewinnen. Njokuani ist für seinen aufregenden Kampfstil bekannt und konnte sich in der WEC dreimal in Folge den Bonus für den KO des Abends sichern.

Mac Danzig vs. Efrain Escudero

Einen Kampf, in dem es aller Vorrausicht nach um den Arbeitsplatz in der UFC gehen wird, werden sich Mac Danzig (20-9-1) und Efrain Escudero (18-4) liefern.

Danzig gewann im Jahr 2007 die sechste Staffel von „The Ultimate Fighter“, konnte seitdem aber kaum Erfolge feiern. Lediglich in zwei seiner letzten sieben Kämpfe ging das 32 Jahre alte Leichtgewicht als Sieger hervor. Die letzten beiden Niederlagen musste er dabei gegen Matt Wiman einstecken.

Für Escudero ist es bereits der zweite Anlauf in der UFC, der kurz vorm Ende steht. Auch er fand den Weg in die UFC über die hauseigene Reality-Serie. Nachdem der Mexikaner im Jahr 2010 vor seinem Kampf gegen Charles Oliveira sein Gewichtslimit verpasste und den Kampf letztendlich auch noch verlor, beendete die UFC das Arbeitsverhältnis mit ihm. Im Dezember kehrte Escudero in die UFC zurück, musste sich allerdings Jacob Volkmann geschlagen geben. Es steht außer Frage, dass ein Sieg für ihn Pflicht ist.

Keith Wisniewski vs. Chris Clements

Mit Keith Wisniewski (28-13-1) wird ein wahrer MMA-Veteran ins Octagon steigen. Seit 1998 bestreitet er Kämpfe in vorwiegend kleineren Organisationen und machte bereits im Jahr 2005 einen kurzen Abstecher in die UFC. Bei UFC 56 unterlag er Nick Thompson nach Punkten. Im Oktober letzten Jahres kehrte er in die UFC zurück, wobei ihm eine Platzwunde den ersten Sieg auf der ganz großen Bühne verwehrte.

Chris Clements (10-4) wird am Sonntag sein UFC-Debüt feiern. In seiner Karriere konnte er sich bereits Siege gegen die UFC-Veteranen Jonathan Goulet und Rich Clementi sichern.

Marcus Brimage vs. Maximo Blanco

Eröffnet wird das Vorprogramm für UFC 145 mit einem Kampf zwischen Marcus Brimage (4-1) und Maximo Blanco (8-3-1 (1)). Brimage wechselte im vergangenen Jahr für seinen ersten Kampf in der UFC vom Leichtgewicht ins Federgewicht und besiegte Stephen Bass einstimmig nach Punkten.

Blanco, der im vergangenen Jahr sein Debüt bei Strikeforce gegen Pat Healy verlor, wird am Sonntag erstmals in der UFC antreten. Abgesehen von seinem Kampf bei Strikeforce trat der gebürtige Venezolaner ausschließlich in Japan an.

UFC 145: Jones vs. Evans
22. April 2012
Philips Arena in Atlanta, Georgia, USA

UFC Halbschwergewichtstitelkampf (UFC.tv)
Jon Jones vs. Rashad Evans

Hauptprogramm (UFC.tv)
Rory MacDonald vs. Che Mills
Ben Rothwell vs. Brendan Schaub
Michael McDonald vs. Miguel Torres
Mark Hominick vs. Eddie Yagin
John Alessio vs. Mark Bocek

Vorprogramm (UFC.tv)
Travis Browne vs. Chad Griggs
Matt Brown vs. Stephen Thompson
John Makdessi vs. Anthony Njokuani
Mac Danzig vs. Efrain Escudero

Vorprogramm (Facebook)
Chris Clements vs. Keith Wisniewski
Maximo Blanco vs. Marcus Brimage