Vorberichte

Bellator 238: Cris Cyborg debütiert im Titelkampf gegen Julia Budd

Julia Budd und Cris Cyborg (Foto: Bellator MMA)

Neues Jahr, neue Liga für Cristiane Justino aka „Cris Cyborg“. Die Brasilianerin, die die letzten Jahre in der UFC kämpfte, wagt im Jahr 2020 den Neustart bei Bellator MMA und bekommt in der Premiere direkt eine Chance, sich den vierten Titel in der vierten Organisation zu sichern, wenn sie auf Federgewichts-Titelträgerin Julia Budd trifft.

Für Cris Cyborg (21-2 (1)) soll es ein Neustart in eine neue Ära werden. Nachdem sich die gefährliche Brasilianerin jahrelang in der UFC mit Dana White stritt und weder echte Federgewichte um sich scharen, noch viele Kämpfe bestreiten konnte und auch keinen Rückkampf gegen Amanda Nunes erhielt, wechselte sie zu Bellator und ein weiteres Mal unter die Fittiche von Scott Coker.

Die beiden kennen sich seit der gemeinsamen Zeit bei Strikeforce, in der Cris Cyborg durch ihre Demontage von Aushängeschild Gina Carano zu einem Star der MMA-Szene wurde. Acht Jahre später sind der Promoter und die Kämpferin wieder vereint. Gerade recht für das letzte lange Kapitel in Justinos Kampfsport-Karriere, in der die 34-Jährige neben dem vierten MMA-Titel auch Ausflüge ins Boxen und sogar ins Wrestling unternehmen will.

Die großen Pläne könnte jedoch eine Frau zunichtemachen: Julia Budd (13-2), die amtierende Titelträgerin im Federgewicht. Die Kanadierin läuft schon seit Jahren neben Justino her. Beide machten in den USA ihre ersten MMA-Schritte bei Strikeforce, beide besiegten Carano, Budd jedoch im Muay Thai. Beide verloren gegen Amanda Nunes, Budd jedoch schon zu Beginn ihrer Karriere, Justino erst Ende 2018.

Beide standen auch 2013 im Invicta-Kader, doch während Justino den Titel holte, verabschiedete sich Budd zu Bellator, wo sie seit knapp zwei Jahren den Titel hält und drei Mal verteidigen konnte. Die Kanadierin hat sich von einer reinen Kickboxerin zu einer zermürbenden Kämpferin entwickelt und bewiesen, dass sie auch Luft für fünf Runden hat.

Im Gegensatz zu Justinos letzten Gegnerinnen ist sie nicht einfach ein Bantamgewicht, das keine Diät halten muss, sondern ein echtes Federgewicht mit leichten Reichweitenvorteilen. Die Frage bleibt jedoch, ob sie fünf Runden lang körperlich gegen die aggressive Cris Cyborg dagegenhalten kann, oder ob ihre größte Prüfung gleichzeitig zur ersten Niederlage seit 2011 führen wird.

Ex-Champion gegen Aufsteiger im Grand Prix

Auch im vorletzten Kampf des Abends geht es über fünf Runden, denn die zweite Runde des Federgewichts-Grand Prixs steht an. Dabei wollen sich Darrion Caldwell (13-3) und Adam Borics (14-0) für das Halbfinale gegen AJ McKee Jr. qualifizieren. Der Ungar Borics ist der Shooting-Star der Gewichtsklasse und wartet nach fünf Bellator-Kämpfen immer noch auf einen Gegner, der mit ihm drei Runden übersteht.

Im letzten Jahr knockte er erst Ringer Aaron Pico aus, bevor er Ex-Champion Pat Curran stoppen konnte. Nun geht es gegen den früheren Bantam-Champion Caldwell. Der Ringer verlor seinen Titel an Kyoji Horiguchi und ließ daraufhin die Gewichtsklasse hinter sich und wechselte nach oben. Dort konnte er in der ersten Turnierrunde Henry Corrales klar auspunkten.

Pettis feiert Bellator-Premiere

Cris Cyborg ist nicht die einzige Debütantin in der Nacht zum Sonntag, denn auch Sergio Pettis (18-5) feiert seine Premiere bei Bellator. Das Fliegengewicht verließ im Winter die UFC nach 15 Kämpfen, von denen er zehn gewinnen konnte. Doch anstatt seinen Vertrag zu verlängern, wechselte Pettis lieber zu Bellator MMA.

Das könnte sich rächen, falls sich Joseph Benavidez im Februar den vakanten UFC-Titel sichern sollte, immerhin ist der jüngere der Pettis-Brüder neben Demetrious Johnson der einzige Kämpfer, der „Joe B“ in der UFC besiegen konnte. Bei Bellator geht er als Bantamgewicht an den Start und trifft auf Alfred Kashakyan (11-4), MMA-Fans maximal durch die K.o.-Niederlage bei der Contender Series gegen Sean O’Malley bekannt.

Kickboxer Daniels und Boxerin Knight vor zweitem Kampf

Zuvor stehen sich zwei bereits aus dem Grand Prix ausgeschiedenen Federgewichte gegenüber, wenn Juan Archuleta (23-2) auf Henry Corrales (17-4) trifft. Archuleta musste im September zum ersten Mal nach fünf Kämpfen bei Bellator und 19 Kämpfen insgesamt wieder eine Niederlage einstecken, als er im Titelkampf Patricio Freire unterlag. Gegen Corrales soll es wieder Richtung Titel gehen, doch der Kalifornier ist ein zäher Gegner, der bei Bellator nur von der Elite der Gewichtsklasse bezwungen werden konnte und Siege über Georgi Karakhanyan, Noad Lahat und Aaron Pico gefeiert hat.

Neben den klassischen MMA-Kämpfern dürfen sich bei Bellator auch wieder Quereinsteiger bewähren. So etwa Raymond Daniels (1-1). Der „Real Deal“ kehrte elf Jahre nach seinem ersten Kampf zum MMA zurück und landete in Birmingham einen spektakulären Knockout gegen einen Debütanten. Nun bekommt es der einstige Glory-Kickboxer mit Jason King (8-5) zu tun.

Das Programm eröffnet die „Lady Of Boxing“ Ava Knight (1-0) gegen Emilee King (3-3). Knight war Boxweltmeisterin nach IBF-Version und konnte den Diamond-Titel der WBC gewinnen, im September feierte sie bei Bellator ihr MMA-Debüt mit einem Knockout durch einen Körpertreffer.

Bellator 238 wird in der Nacht zum Sonntag ab 4 Uhr live auf DAZN übertragen.

Das Programm im Überblick:

Bellator 238
25. Januar 2020
The Forum in Inglewood, Kalifornien, USA

Titelkampf im Federgewicht der Frauen
Cris Cyborg vs. Julia Budd

Adam Borics vs. Darrion Caldwell
Sergio Pettis vs. Alfred Khashakyan
Juan Archuleta vs. Henry Corrales
Raymond Daniels vs. Jason King
Emilee King vs. Ava Knight

Vorprogramm
Jay Jay Wilson vs. Mario Navarro
Ricardo Seixas Filho vs. Dominic Clark
Aaron Pico vs. Daniel Carey
AJ Agazarm vs. Adel Altamini
Curtis Millender vs. Moses Murrietta
Brandon Bender vs. Joshua Jones
Chris Avila vs. Anthony Taylor
Miguel Jacob vs. David Pacheco
Tony Bartovich vs. Jarrett Conner