Vorberichte

Bellator 223: Nur ein weiterer Arbeitstag für Gegard Mousasi?

Gegard Mousasi und Herausforderer Rafael Lovato Jr. (Foto: Bellator MMA)

Die SSE-Arena im Londoner Stadtteil Wembley ist heute Abend Austragungsort von Bellator 223. Dabei werden die beiden Mittelgewichte Gegard Mousasi und Rafael Lovato Jr. ihren ausgefallenen Titelkampf vom Januar nach. Der Rest des Programms verspricht zumindest viel Unterhaltungswert.

Gegard Mousasi (45-6-2) steht vor seiner zweiten Titelverteidigung im Mittelgewicht und zum ersten Mal geht es auch gegen ein echtes Mittelgewicht in Rafael Lovato Jr. (9-0). Die Marschrichtung ist dabei klar, es kommt zum klassischen Duell zwischen Stand- und Bodenkämpfer. Lovato Jr. ist nach BJ Penn erst der zweite Amerikaner, der die Jiu-Jitsu-Weltmeisterschaften der Schwarzgurte gewinnen konnte und hat auch im MMA-Käfig bisher restlos überzeugen können. Die Qualität der Gegner lässt jedoch Zweifel offen, ob ein Spezialist wie Lovato schon bereit für einen der besten Mittelgewichts-Kämpfer der MMA-Geschichte ist. Wenig überraschend geht Mousasi als hoher Favorit in die Begegnung.

Melvin Manhoef (30-14-1 (2)) ist zurück. Der Niederländer hatte eigentlich schon seinen Rücktritt angekündigt, kehrt nun jedoch mit neuem Vertrag zu Bellator zurück und darf sich mit dem Finnen Kent Kauppinen (11-4). Kauppinen hat schon Erfahrungen mit namhaften MMA-Veteranen gemacht und verhagelte bereits Alessio Sakaras Heimspiel im Dezember mit einem Knockout nach einer Minute. Nun kann er auch Manhoefs Comeback zunichtemachen, nachdem er in den letzten Wochen wieder im Boxring in Aktion war.

Zuvor treffen zwei schlagkräftige Weltergewichte in Lokalmatador Paul Daley (40-17-2) und dem brasilianischen UFC-Veteranen Erick Silva (20-10 (1)) aufeinander. Die beiden verloren ihre letzten Kämpfe im Februar, Daley gegen Michael Page, Silva gegen Yaroslav Amosov. Nun wollen beide zeigen, dass sie noch nicht ganz zum alten Eisen gehören. Im Anschluss will sich der englische Trash-TV-Star Aaron Chalmers (4-1) gegen Fred Freeman (2-1) von seiner ersten Niederlage zurückkämpfen.

Das Hauptprogramm beginnt mit dem irischen Bantamgewicht James Gallagher (8-1). Der selbstbewusste Ire sieht sich schon in der Spur von Conor McGregor und hält nicht mit selbstbewussten Aussagen hinter dem Berg. Dass er brutal von Ricky Bandejas ausgeknockt wurde, scheint ihn nicht zu kümmern. Nach einem schnellen Sieg gegen Steven Graham soll gegen den 32-Jährigen Jeremiah Labiano (12-6) der Weg an die Spitze weitergehen.

Teile von Bellator London werden anschließend zeitversetzt bei DAZN übertragen. Das Programm in der Übersicht:

Bellator 223: Mousasi vs. Lovato
22. Juni 2019
SSE Arena in London, England

Gegard Mousasi vs. Rafael Lovato Jr.
Melvin Manhoef vs. Kent Kauppinen
Aaron Chalmers vs. Fred Freeman
Paul Daley vs. Erick Silva
James Gallagher vs. Jeremiah Labiano

Vorprogramm
Fabian Edwards vs. Jonathan Bosuku
Costello Van Steenis vs. Mike Shipman
Charlie Ward vs. Justin Moore
Walter Gahadza vs. Oliver Enkamp
Denise Kielholtz vs. Bryony Tyrell
Chris Bungard vs. Charlie Leary
Kate Jackson vs. Lena Ovchynnikova
Terry Brazier vs. Alessandro Botti
Nathan Rose vs. Luke Ord
Alfie Davis vs. Jorge Kanella
Justin Burlinson vs. Wendle Lewis
Galore Bofando vs. Kevin McCabe
Kevin Fryer vs. John Redmond
Nathan Greyson vs. Frans Mlambo