Vorberichte

Bellator 198: Legenden-Showdown zwischen Fedor und Mir

Fedor Emelianenko und Frank Mir (Foto: Bellator MMA)

Bellator ist in der Krise. Die Zuschauerzahlen bröckeln, vor allem hauseigene Stars wie Michael Chandler scheinen die Fans in den USA nicht zu interessieren. Einzige Ausnahme sind die sogenannten „Tentpole-Events“ und in diesem Jahr der Schwergewichts-Grand Prix. Nachdem Matt Mitrione bereits das Halbfinale erreichte, wird in der Nacht zum Sonntag in einem Legenden-Showdown der Halbfinal-Gegner für Chael Sonnen ermittelt.

Pride-Legende gegen UFC-Legende. Zwei ehemalige Schwergewichtschampions im direkten Duell. Hätte der Kampf zwischen Fedor Emelianenko (36-5 (1)) und Frank Mir (18-11) 2004 stattgefunden, es wäre möglicherweise der Kampf der Dekade geworden, aber 14 Jahre später gehören beide zur Fraktion der Kämpfer, die ihren Zenit bereits hinter sich gelassen haben. Nichtsdestotrotz holt Scott Coker für seinen Schwergewichts-Grand Prix noch einmal ein Matchup für die Nostalgiker hervor.

Ob der Kampf am Ende den Erwartungen entsprechen kann? Immerhin kämpft hier ein 41-Jähriger, der zuletzt brutal von Matt Mitrione ausgeknockt wurde, gegen einen 38-Jährigen, der nach einer K.o.-Niederlage gegen Mark Hunt und anschließender Doping-Sperre zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder im Käfig steht. Vor allem Emelianenkos legendäre Nehmerqualitäten wurden zuletzt in Zweifel gezogen, da der „Last Emperor“ auch bei seinem umstrittenen Sieg über Fabio Maldonado mehrfach zu Boden ging.

Gegen Mir, der zudem bereits beim Wiegen 20 Pfund mehr wog und körperlich top austrainiert wirkte, werden diese also wieder gefragt sein. Doch wenn Emelianenko in seiner Karriere für eins bekannt war, dann das die Größe des Gegners das geringste Problem war. Kann er also gegen Frank Mir noch einmal den alten Emelianenko hervorkramen? Oder wird hier endgültig der Abgesang auf den Russen angestimmt? In der Nacht zum Sonntag wird man schlauer sein.

Neiman Gracie, Dillon Danis und Co. im Hauptprogramm

In den anderen Kämpfen des Hauptprogramms versucht Bellator, die auf den Hauptkampf gerichtete Aufmerksamkeit dafür zu nutzen, eigene Talente zu vermarkten. Im zweiten Hauptkampf stellt sich Federgewicht Emmanuel Sanchez (16-3), der seit seiner Niederlage gegen Daniel Weichel drei Siege holte, dem UFC-Veteranen Sam Sicilia (15-8). Zudem will Neiman Gracie (7-0), Großneffe der MMA-Legende Royce Gracie, gegen den mexikanischen TUF-13-Teilnehmer Javier Torres (10-3) ungeschlagen bleiben.

McGregor-Kollege und BJJ-Kämpfer Dillon Danis gibt gegen den seit viereinhalb Jahren sieglosen Kyle Walker (2-4) sein MMA-Debüt und im Eröffnungskampf tritt Rafael Lovato Jr. (7-0), der mehrfache Welt- und Pan-Am-Meister im BJJ, gegen den kurzfristig aus der Rente zurückgekehrten UFC-Veteranen Gerald Harris (25-5) an.