Vorberichte

Bellator 152: Kickboxer vor Organisationsdebüt

Am Samstag feiert Bellator MMA gleich zwei Premieren. So findet mit Bellator 152 in Turin zum ersten Mal eine Veranstaltung außerhalb Nordamerikas statt. Darüber hinaus hält die Organisation auch eigene Kämpfe im Kickboxen ab, ebenfalls zum ersten Mal in ihrer Geschichte. Wenige Tage vor dem Event musste kurzfristig der Hauptkampf geändert werden.

Edimilson „Kevin“ Souza (16-4) heißt der neueste Bellator-Zugang aus der UFC. Der Brasilianer ersetzt kurzfristig Derek Campos und trifft im Hauptkampf der Veranstaltung auf Patricky Freire (15-7). Souzas Entlassung im vergangenen Jahr überraschte Fans und Experten. Der Brasilianer war in der UFC mit drei Siegen aus vier Kämpfen nicht gerade erfolglos und machte sich früh einen Namen als unterhaltsamer Kämpfer im Federgewicht. Nach einem Punktsieg über seinen Landsmann Felipe Arantes waren es gleich zwei Knockouts gegen Mark Eddiva und Katsunori Kikuno, die zudem auch jeweils einen Bonus einbrachten. Im November wurde er von Chas Skelly zur Aufgabe gebracht, wenige Wochen später erhielt er seine Entlassungspapiere.

Im weiteren Verlauf des MMA-Hauptprogramms gibt der langjährige UFC-Kämpfer und italienische Lokalmatador Alessio Sakara (16-11 (2)) sein Bellator-Debüt gegen Brian Rogers (12-8) im Halbschwergewicht und Federgewichtstalent AJ McKee Jr. (3-0) misst sich mit Danilo Belluardo (5-3). Bei den Damen kann die ungeschlagene Russin Anastasia Yankova (2-0) gegen Anjela Pink (0-0) zeigen, dass sie mehr ist, als ein schönes Gesicht im Kampfsport. Abgerundet wird das Programm von Daniele Miceli (2-0) und Daniele Scatizzi (6-2) im rein italienischen Duell.

Manhoef, Daniels, Kielholtz und Ross in Turin

Das „Vorprogramm“ der Veranstaltung besteht aus der Premiere von „Bellator Kickboxing“. Neben dem bereits im Kader befindlichen Melvin Manhoef (37-12) warb die Organisation zudem mit Raymond Daniels (10-3), Denise Kielholtz (43-2) und Kevin Ross (30-9) drei große Namen von der Konkurrenz ab, die alle am Samstag im Einsatz sein werden. Dabei scheint es fast so, als wolle man mit Gedeih und Verderb seinen Kämpfern ein neues Highlight-Video auflegen, anders sind die Duelle des Glory-erfahrenen Daniels gegen Francesco Moricca (15-2-1) und ex-Lion-Fight-Champion Ross gegen Matteo Taccini (24-3-1) nicht zu erklären. Mit Alexandru Negrea (8-2) und Veronica Vernocchi (31-6-1) haben Manhoef und Kielholtz Gegner erhalten, die zumindest auf dem Papier ein spannendes Duell versprechen.

Somit findet das sportlich relevanteste Duell des Abends zwischen Mustapha Haida (37-3-3) und Karim Ghajji (95-12) statt. Hierbei wird der Titel nach Version der ISKA auf dem Spiel stehen. Für Ghajji, der mit großen Schritten auf die 100 Siege zu geht, die Chance, sich dem internationalen Publikum wieder von seiner besseren Seite zu zeigen. Zwar hält der Franzose in seiner Heimat regelmäßig die Konkurrenz auf Distanz, geht es jedoch über die Landesgrenze hinaus, bleibt der 35-Jährige oft nur zweiter Sieger. So etwa bei Glory, wo er nur einen seiner fünf Kämpfe gewinnen konnte. Für Gegenüber Haida bietet sich hier vor allem die Chance auf Wiedergutmachung. Der 27-Jährige unterlag Ghajj vor zwei Jahren bereits einmal im Titelkampf nach Punkten. Ein zweites Mal soll das nicht passieren.

Das Programm im Überblick:

Bellator 152: Italy
16. April 2016
Pala Alpitour, Turin, Italien

MMA
Patricky Freire vs. Edimilson Souza
Alessio Sakara vs. Brian Rogers
AJ McKee vs. Danilo Belluardo
Anastasia Yankova vs. Anjela Pink
Daniele Miceli vs. Daniele Scatizzi

Kickboxen
Melvin Manhoef vs. Alexandru Negrea

ISKA-Weltmeisterschaft bis 75 kg
Kharim Ghajj vs. Mustapha Haida

Raymond Daniels vs. Francesco Moricca
Denise Kielholtz vs. Veronica Vernocchi
Kevin Ross vs. Matteo Taccini