Vorberichte

Bellator 138: Weichel um den Titel, Shamrock und Slice um die Ehre

Am Samstag findet in Berlin die UFC Fight Night 69 statt, in deren Verlauf gleich vier deutsche Kämpfer zum Einsatz kommen. Der für deutsche MMA-Fans vielleicht interessanteste Kampf des Wochenendes ist dann schon vorbei. Am Freitag steht Deutschlands Top-Kämpfer Daniel Weichel im Käfig von Bellator Patricio "Pitbull" Freire gegenüber. Es geht um den Gürtel im Federgewicht.

Nur sechzehn Monate liegen zwischen dem ersten Kampf für Bellator und einer Chance auf den Titel. So schnell arbeitete sich der Frankfurter Daniel Weichel (35-8) die Bellator-Rangliste nach oben. Angefangen von einem Rear-Naked Choke gegen Scott Cleve über einen Punktsieg über Matt Bessette stand nach einem weiteren Rear-Naked Choke gegen Desmond Greene der Turniersieg für den 30-Jährigen. Leider musste Weichel anschließend erst Daniel Straus den Vortritt lassen, der nach seinem Titelverlust im März letzten Jahres eine neue Chance erhielt, aber ein zweites Mal Freire unterlag. Jetzt ist Weichels Zeit gekommen. Mit zwölf Siegen aus den letzten dreizehn Kämpfen, einem Erfolg über Ex-Champion Pat Curran und einem signifikanten Vorteil in Sachen Körpergröße und Reichweite reist der MMA-Spirit-Kämpfer mit ganz breiter Brust nach St. Louis.

Dort empfängt ihn mit Patricio Freire (23-2) das vielleicht beste Federgewicht außerhalb der UFC. Seit fünf Jahren kämpft der "Pitbull" bereits für Bellator. Dreizehn Kämpfe hat der 27-Jährige in diesem Zeitraum absolviert und dabei zwei Turniere und im September letzten Jahres im dritten Anlauf endlich den Titel gewonnen. Nur zwei Mal musste sich Freire bisher geschlagen geben, beide Mal sehr knapp nach Punkten. Die Niederlage gegen Curran konnte er bereits ausgleichen, Joe Warren kämpft mittlerweile nicht mehr im Federgewicht. Alle anderen Gegner konnte Freire teilweise mühelos beiseiteschaffen, sodass im Federgewicht Bellators kaum noch Kämpfer unterwegs sind, die Freire noch nicht geschlagen hat. Bis auf Daniel Weichel. Am Freitag wird sich zeigen, ob Freire seiner imposanten Sammlung einen weiteren Skalp hinzufügen kann, oder ob die Reise zum Platz an der Sonne von vorne los geht.

Happy End bei Kimbo Slice und Ken Shamrock?

Trotz eines Titelkampfs stehen zwei andere Recken an der Spitze des Kampfprogramms. Auf der einen Seite der 51-jährige UFC-Hall-Of-Famer Ken Shamrock (28-15-2), auf der anderen Seite der frühere UFC-Kämpfer und Youtube-Star Kevin "Kimbo Slice" Ferguson (4-2). Der einstige "World's Most Dangerous Man" gehört zu den Pionieren des Sports und war der erste richtige MMA-Star Nordamerikas zusammen mit Royce Gracie, dem er bei UFC 1 unterlag. Nach zahlreichen Schlachten für die UFC, PRIDE und vor Gericht beendete Shamrock vor fünf Jahren seine Karriere mit einer Niederlage bei King Of The Cage gegen den unbekannten Mike Bourke. Am Freitag kehrt Shamrock noch einmal in den Käfig zurück, um etwas gerade zu rücken.

Denn dieses Duell ist nicht zum ersten Mal angesetzt. Im Oktober 2008 sollten beide unter dem Banner von Elite XC aufeinander treffen. Wenige Stunden vor dem Kampf zog sich Shamrock eine Platzwunde zu und wurde kurzfristig von Seth Petruzelli ersetzt, der nicht nur das damalige Elite-XC-Zugpferd Ferguson nach 14 Sekunden ausknockte, sondern damit auch die ganze Organisation zu Fall brachte. Ferguson fiel weich und ging anschließend den Weg über "The Ultimate Fighter 10" in die UFC, wurde aber nach einem schwachen Sieg über Houston Alexander und einer K.o.-Niederlage gegen Matt Mitrione wieder entlassen und beendete seine Karriere.

Chandler, Straus und Bobby Lashley im Einsatz

Noch bevor Weichel um den Titel kämpft, stehen zwei ehemalige Titelträger im Hauptprogramm. Michael Chandler (12-3) dürfte der wohl relevanteste Kämpfer mit drei Niederlagen in Folge sein. Der 29-Jährige verlor nach zuvor zwölf Siegen im November 2013 einen sehr umkämpften Punktentscheid gegen Eddie Alvarez und damit auch den Titel an den Mann, dem er ihn abknöpfen konnte. Anschließend hieß es gleich zwei Mal Chandler gegen Will Brooks. Während Duell Nummer Eins um den Interimstitel erneut eine knappe und geteilte Punktentscheidung war, ließ Brooks im vergangenen November keinen Zweifel an seiner Vormachtstellung bei Bellator und schlug Chandler in der vierten Runde technisch K.o. Derek Campos (15-4), der sechs seiner letzten sieben Kämpfe gewann, will Chandlers Serie auf vier Niederlagen erhöhen.

Im Federgewicht misst sich Ex-Champion Daniel Straus (23-6) überdies mit dem ungeschlagenen Henry Corrales (12-0). Corrales feiert damit sein Bellator-Debüt, während Straus nach zwei Niederlagen in den letzten vier Kämpfen darauf brennt, wieder ins Titelgeschehen eingreifen zu können, nachdem er Freire im Januar unterlag. Eröffnet wird das Hauptprogramm im Schwergewicht mit Bobby Lashley (12-2). Lashley sollte hier ursprünglich seinen Rückkampf gegen "Colossus" James Thompson erhalten. Nach dessen Verletzung springt Dan "The Man" Charles (9-2) ein.

Das komplette Programm im Überblick:

Bellator 138: Unfinished Business
19. Juni 2015
St. Louis, Missouri, USA

Kevin Ferguson vs. Ken Shamrock

Titelkampf im Federgewicht
Patricio Freire vs. Daniel Weichel

Michael Chandler vs. Derek Campos
Daniel Straus vs. Henry Corrales
Bobby Lashley vs. Dan Charles

Steven Mann vs. Justin Guthrie
Daniel O'Connor vs. Miles McDonald
Malcolm Smith vs. Luke Nelson
Kain Royer vs. Enrique Watson
Eric Irvin vs. Hugh Pulley
AJ Siscoe vs. Garrett Mueller
Adam Cella vs. Kyle Kurtz
Garrett Gross vs. Chris Heatherly
Justin Lawrence vs. Sean Wilson