UFC Deutschland

UFC Hamburg: Corey Anderson ersetzt Latifi gegen Teixeira

Corey Anderson (Foto: Florian Sädler/GNP1.de)

Nur wenige Tage nach der verletzungsbedingten Absage des Schweden Ilir Latifi hat die UFC für die Fight Night am 22. Juli in Hamburg bereits für Ersatz gesorgt. Corey Anderson wird im Co-Hauptkampf der Veranstaltung auf den Brasilianer Glover Teixeira treffen.

Jetzt kämpft er doch in Hamburg: Corey Anderson (10-4). Der Amerikaner hatte sich bereits letzte Woche auf den frei gewordenen Platz im Hauptkampf gegen Mauricio „Shogun“ Rua beworben, wurde aber nicht für einen Rückkampf gegen Rua gebucht. Stattdessen darf sich Anderson im vorletzten Kampf des Abends mit einem anderen Brasilianer befassen in Glover Teixeira (27-6).

Anderson will dabei an seinen Sieg gegen Patrick Cummins im April anknüpfen und die Rangliste weiter hochklettern, nachdem er im vergangenen Jahr gegen Jimi Manuwa und Ovince St. Preux gleich zwei Mal ausgeknockt wurde. Der 28-Jährige hat erst vor kurzem seinen Vertrag bei der UFC verlängert und ersetzt den verletzten Ilir Latifi mit nur zwei Wochen Vorbereitung.

Dann trifft er in Glover Teixeira auf seinen bisher schwersten Gegner. Der einstige Titelherausforderer im Halbschwergewicht konnte in den letzten zwölf Monaten nur einmal in Aktion treten, dominierte dabei aber Misha Cirkunov und brachte den Letten in der ersten Runde zur Aufgabe. Der 38-Jährige hat seine Titelambitionen noch nicht aufgegeben, ein Sieg in Hamburg könnte dabei hilfreich sein.

Das Programm der Fight Night in Hamburg sieht damit wie folgt aus:

UFC Fight Night 134
22. Juli 2018
Barclaycard Arena, Hamburg

Mauricio Rua vs. Anthony Smith
Glover Teixeira vs. Corey Anderson
Stefan Struve vs. Marcin Tybura
Nasrat Haqparast vs. Marc Diakiese
Aleksandar Rakic vs. Justin Ledet
Darko Stosic vs. Jeremy Kimball
Vitor Miranda vs. Abu Azaitar
Alan Jouban vs. Danny Roberts
Emil Weber Meek vs. Bartosz Fabinski
Nick Hein vs. Damir Hadzovic
Damian Stasiak vs. Pingyuan Liu
Khalid Taha vs. Nad Narimani
Davey Grant vs. Manny Bermudez