Technik, Tipps und Tricks

Wie man Pratzentraining gestalten sollte

Combat Club Cologne Trainer Mike Cüppers bei der Pratzenarbeit.

Einzeltraining im MMA, wie auch die meisten anderen Kampfsportarten werden im Kampf 1 gegen 1 ausgetragen. Dennoch findet das Training fast ausschließlich in größeren Gruppen statt. Grundsätzlich ist dagegen nichts einzuwenden, denn auch das Gruppentraining bietet einige spezifische Vorteile, wie die Möglichkeit zum Partnerwechsel und die allgemeine Arbeitsatmosphäre, die in einem vollen Gym vorherrscht. Dennoch habe ich während meiner Wettkampfvorbereitungen immer wieder gemerkt, wie effektiv MMA-Einzeltraining mit einem erfahrenen Trainer sein kann.

In meinem Fall ist es auch nicht irgendwer, sondern mein erfahrener Coach Mike Cüppers. Es mag viele Sportarten geben, wo eine Einzelbetreuung sinnvoll ist um Fehler zu erkennen, wie z.B im Golf, wenn eine genaue Schwunganalyse durchgeführt wird. Beim MMA-Training ist dies aber gar nicht der entscheidende Vorteil. Hier wird durch das Einzeltraining sogar eine vollkommen neue Trainingsform ermöglicht: Das Pratzentraining.

Dieses ermöglicht dem Trainer in einer völlig unvermittelten Weise die Bewegungen des Trainierenden einzuleiten. Das Pratzentraining hat einige spezifische Vorteile, gegenüber alleine ausgeführten Übungen, wie Sandsackarbeit. Der Trainer hat eine direkte Kontrolle über alle wichtigen Aspekte des Kampfes. Distanzgefühl und Deckungsarbeit sind stetig getestet, neue Bewegungen werden mit sofortiger Rückmeldung eingeschleift.

Grundvoraussetzung ist natürlich ein besonderes Feingefühl des Trainers. Ich selbst kann mich glücklich schätzen, dass ich jemanden habe, der regelmäßig mit mir auf diese Weise zusammen arbeitet. Pratzen halten ist eine wirkliche Kunst, von der ich hier einige Grundzüge verraten will: Wenn du jemandem die Pratzen hältst, kontrolliere die Distanz, in der er sich aufhält. Lass ihn nicht wahllos in deine Reichweite laufen, ohne dass er die Distanz mit einer offensiven Aktion überbrückt. Tut er es trotzdem, teste seine Deckung, indem du mit den Pratzen zurück schlägst.

Sorge dafür, dass er seine Bewegungen ökonomisch ausführt, mit maximaler Bewegungsgeschwindigkeit und minimaler Muskelkontraktion. Wenn Ihr euch eine gewisse Basis erarbeitet habt, könnt Ihr zu weiteren Hilfsmitteln greifen, wie Gummiseile oder BellyPad. Das Wichtigste ist es jedoch, ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie Ihr euer Gegenüber an seine Grenzen bringen könnt. Pusht ihn so weit es geht und findet Wege ihn immer wieder zu neuen Höchstleistungen zu motivieren!

______________________________________________________________________________
Ruben Crawford ist professioneller MMA-Kämpfer und Personal Trainer. Er ist Europameister im Leichtgewicht (GMC) und ehemalige Nummer eins Deutschlands in seiner alten Gewichtsklasse, dem Weltergewicht. Im Combat Club Cologne ist er seit 2008 als Trainer tätig und betreut sowohl Breiten- als auch Profisportler während ihrer Wettkämpfe in großen Ligen in den USA. Mit dem Combat Conditioning hat er sich zusammen mit seinem Trainer Mike Cüppers als Personal Trainer in Köln selbstständig gemacht, um seine Erfahrungen unmittelbar weiterzugeben. Er ist unter seinen Kunden und in seinem Team als motivierender und begeisterungsfähiger Coach bekannt und wird in Deutschland als eins der derzeit größten MMA-Talente gehandelt. 2012 erarbeitete er sich die Nummer eins der deutschen Ranglisten. Derzeit ist er auch im Leichtgewicht an erster Stelle gelistet. Bei Interesse an seinem Personal Training besucht ihn unter www.combat-conditioning.de oder auf seiner Facebook-Präsenz.