Technik, Tipps und Tricks

Olympisches Gewichtheben für MMA-Kämpfer

Vorbei sind die Zeiten, als das Beherrschen von drei Sportarten genug war, um ein kompletter MMA-Athlet zu sein. Thaiboxen, Ringen und BJJ reichen heute oft nicht mehr aus, um im Ring zu bestehen, denn wenn die Kraft verloren geht, hilft auch die beste Technik nicht weiter.

Hier kommt eine weitere Sportart ins Spiel, von der ich behaupte, dass jeder MMA Kämpfer sich eingehend damit befassen sollte: Das olympische Gewichtheben. Keine andere Form von Krafttraining bietet derartige Synergieeffekte, im Zusammenhang mit unserem geliebten Kampfsport.

Schnell- und Maximalkraft werden in einer Bewegung geübt, die fast alle Muskeln gleichermaßen trainiert. Die intermuskuläre Koordination bzw. das reibungslose Zusammenspiel der einzelnen Körperbereiche profitiert besonders von dieser Trainingsform.

Im Kampfgeschehen werdet ihr nach einiger Trainingszeit vor allem eine deutliche Steigerung im Ringen spüren. Immer wenn ihr euren Gegner/Trainingspartner ausheben wollt, werdet ihr neben der gesteigerten Kraft eine koordinative Verbesserung bemerken, vor allem, was den Einsatz der Hüfte und der Beine angeht.

Zum Einstieg in dieses Training empfehle ich eine technisch etwas vereinfachte Form vom „Umsetzen und Ausstoßen“, welches weniger Gefahren birgt als das „Reißen“. Schaut es euch im Video an:

Die wichtigsten Punkte und gleichzeitig die größten potentiellen Fehlerquellen, auf die es am Anfang besonders zu achten gilt, sind:

• Streckung der Wirbelsäule in der Ausgangsposition! Achtet darauf, dass der Rücken gerade ist. Auf keinen Fall mit rundem Rücken anreißen!
• Gewicht mit den Schultern in stabiler Frontkniebeuge fangen! Versucht auf keinen Fall, die Stange mit den Händen zu fangen. Die Schultern tragen 95 % des Gewichts, die Hände werden nur noch zum Balance halten eingesetzt.
• Kreuzheben, Nackenziehen, Frontkniebeuge und Schulterstoßen einzeln üben! Perfektioniert zuerst die einzelnen Bewegungsabschnitte, bevor ihr euch an die gesamte Übung heran wagt.

     

Nehmt euch die Zeit, um diese Trainingsform zu meistern. Ihr habt damit ein mächtiges Mittel in der Hand, um eure Kraft im Ring/Cage auf ein neues Level zu bringen.

Personal Trainer der Deutschen Sporthochschule Köln, mehrfacher Titelträger und ehemalige Nr.1 Deutschlands im Leicht- und Weltergewicht - Ruben Crawford bringt euch im Combat Conditioning Personal Training und jetzt auch im GnP Blog die Erfahrungen seiner eigenen Wettkampfvorbereitungen näher.