Interviews

"Wir haben uns drei Tage mächtig ins Zeug gelegt"

Foto: Tiemo Dau

Tiemo Dau ist Leiter des Pankra-Gyms in Hildesheim. Zuletzt hat er dort zum MMA Pro Camp eingeladen, wo er mit 18 Kämpfern aus Deutschland, Tschechien und Schweden ein gemeinsames freies Trainingscamp abgehalten hat. Er ist 26 Jahre alt und hat bereits den Weltmeistertitel im Thaiboxen 2003, Bronze bei den DM-Sambo geholt und zwei Mal bei den Weltmeisterschaften im Sambo gekämpft.

Groundandpound.de: Hallo Tiemo, erzähl uns bitte etwas zu deinem Camp, wie bist du auf die Idee gekommen und was denkst du rückblickend?

Tiemo Dau: Das Camp war ein voller Erfolg, zwar sind von den über 30 angemeldeten Teilnehmern nur 18 erschienen, was ich schade fand, aber wir haben uns drei Tage mächtig ins Zeug gelegt. Die Jungs haben sich gegenseitig Techniken beigebracht und sehr viel Sparring und Rollen gemacht. Es haben alle etwas Neues gelernt und Erfahrung mit neuen Gegnern gemacht.

Letztes Jahr hast du die Hildesheimer Fight Night veranstaltet, was ist seitdem geschehen?

Kurz nach der Fight Night sind wir in unser neues Gym umgezogen, wo wir jetzt mit ca. 200 Leuten trainieren. Unter anderem bieten wir Thaiboxen, Muay Thai, Ringen, MMA, und Crossfit. Ich habe das alles eigenständig hochgezogen und bin sehr froh, dass wir nun Leistungszentrum für K-1, Muay Thai und MMA sind. Wir sind außerdem Teil des Lowland Alliance DGL-Teams.

Bei deinem Pro Camp waren auch ein paar Jungs aus Schweden, wie hast du die hierher bekommen?

Ich war vor ein paar Jahren wegen einer Krav-Maga-Prüfung in Schweden und mir wurde das Gladius Gym, wo auch Alexander Gustafsson trainiert hat, empfohlen. Also habe ich dort zwei Wochen trainiert und alle kennengelernt. Wir haben uns super verstanden und seitdem trainieren wir zwei bis drei Mal im Jahr zusammen und besuchen uns gegenseitig.

Man hat dich zuletzt bei No Compromises 1 gesehen, wo du Sebastian Risch vorbereitet hattest, und nun trainierst du ihn auch für No Compromises 2, wo er heute gegen Andre Schug kämpft. Wie kam es dazu?

Nun, ich war auf einem Seminar von Fernando Paulon und habe dort Sebastian kennengelernt. Danach haben wir uns häufiger zum Training getroffen. Dann habe ich ihm bei der Vorbereitung für NC1 geholfen und nach dem Turnier kam er zu mir und sagte mir, er wolle mich als Trainer.

Da Sebastian heute kämpft, würden wir gern wissen, wie eure Vorbereitungen gelaufen sind, und kannst du vielleicht auch etwas zum Gameplan sagen?

Die Vorbereitungen waren relativ gut. Wir haben viel am Boxen und Ringen trainiert. Ich habe einige Dinge gesehen, die mir nicht gefallen haben, insofern habe ich mit ihm viel Grundlegendes trainiert. In seinen Schlägen waren nie die vollen 100% Schlagpower, daran haben wir gearbeitet. Sein Gegner morgen ist Andre Schug, kein so großer Kämpfer, aber man sollte ihn auf jeden Fall respektieren. Zum Gameplan: Wir werden im Stand anfangen und schauen, wie es läuft. Ich will da jetzt noch nichts zu sagen.

Kannst du uns denn sagen, was demnächst noch ansteht?

Nun, Ende des Jahres wird es noch ein MMA Pro Camp geben, da sind wieder alle herzlichst eingeladen. Und ich möchte erneut eine Fight Night veranstalten. Diesmal wahrscheinlich nicht in Hildesheim, sondern Hannover und dann mit einem neuen Namen durchstarten.

Vielen Dank für das Interview!