Interviews

„Top-Kämpfe, die es in sich haben werden.“

Mischt seit Anfang des Jahres auch bei den Veranstaltern mit: Angelo Batista.

Am 16. Juli veranstaltet Angelo Batista in Bergkamen den zweiten Teil des World of Fight Tournaments, in dem gleich mehrere Finalkämpfe der Turnierserie ausgekämpft werden. GroundandPound.de sprach elf Tage vor der Veranstaltung mit dem Kamener.

Groundandpound: Hallo Angelo, wie sieht Dein Nervenkostüm so kurz vor Deiner zweiten Veranstaltung aus?

Angelo Batista: Es hält sich in Grenzen. Natürlich kommen jeden Tag neue Veränderungen hinzu, die man bewältigen muss, aber damit lernt man mit der Zeit umzugehen.

Welche Lehren hast Du aus Deiner Debütveranstaltung gezogen?

Noch zeitlicher zu planen; so kommt nicht alles auf die letzten Tage, in denen eh schon mehr als genug zu tun ist.

Was waren die Gründe, dass Du das Turnier im Endeffekt verkürzen musstest?

Das ist ganz einfach: die Verletzungs- und Absagenmisere.

Wie sieht es jetzt mit dem dritten WOF-Event in diesem Jahr aus; der eigentliche Finalevent, der für Ende des Jahres geplant war?

Am 26. November wird es ein 8-Mann-Pro-Turnier im Welter- oder Mittelgewicht geben, das am gleichen Abend den Sieger hervorbringen wird. Das wollte ich von Anfang an schon machen. Dazu kommen noch einige Single und Super Fights.

Ist das Veranstalterdasein den ganzen Stress wert?

Ein klares Ja. Ich liebe es, zu Organisieren, auch wenn einige Hürden genommen werden müssen wie Location,Termine mit der Stadt und weitere. Wenn man dann das Ergebnis sieht, und es war ein gelungener Abend mit guten Kämpfen, und auch die Zuschauer sind zufrieden: Das entschädigt für den ganzen Stress. Zudem habe ich ja Sebastian Tlatlik, der ein Top-Organisator ist, und Ben Helm, der sich um die Matchups und um die holländischen Kämpfer kümmert.

Auf welchen Kampf freust Du Dich persönlich am meisten?

Ich freue mich natürlich auf jeden Kampf, ganz besonders aber auf die Finals: Das sind drei Top-Kämpfe, die es in sich haben werden.

Wann wurde Dein Interesse für den MMA-Sport geweckt?

Das war 1995, als ich die UFC 1 auf einer VHS-Kassette gesehen habe. Die Qualität war einfach nur schlecht, aber das war einfach der Hammer, da ich so etwas vorher noch nicht organisiert gesehen hatte. Danach ließ es mich nicht mehr los.

Erzähl uns bitte, wie und wann World of Fight, Dein Online-Shop für Kampfsportbedarf, gegründet wurde.

Der Shop wurde 2008 gegründet, die Idee dazu hatte ich schon lange davor im Kopf, aber es fehlte die Zeit und die Planung. 2007 ging es dann Schritt für Schritt in die richtige Richtung, und 2008 konnte ich dann starten.

Was kannst Du von der Geschäfts-Front berichten, wenn Menschen immer über den Boom im MMA-Sport reden?

Der MMA-Sport boomt, auch verkaufstechnisch. Wir haben natürlich weitaus mehr als nur MMA-Equipment, doch bestimmte MMA-Marken verkaufen sich top. Grund dafür ist natürlich auch die UFC und das Internet; so ist jeder up to date und weiß, was die Stars tragen und wofür sie werben. Viele möchten dies dann auch kaufen.

Gibt es spezielle Trends, die Dich selbst überraschen?

Funktionelles Training für den MMA-Sport und das passende Equipment sowie Seminare sind ein absoluter Trend im Moment. Da ich selbst MMA und Luta Livre trainiere, sehe ich das und finde es top, dass so viele neue - und auch alte - Ideen umgesetzt werden. Das Angebot ist vielfältig.

Was erwartet die Zuschauer am 16. Juli?

Eine größere Location, bessere Organisation und Securitys, dazu wie gewohnt spannende Kämpfe.

Danke für das Interview und weiterhin alles Gute.

Ich danke euch, macht weiter so.