Interviews

Steven Siler über seine UFC-Karriere

Steven Siler (20-9 MMA, 2-0 UFC) [Foto: ufc.com]

Hallo Steven, wie ist es, in der UFC zu kämpfen?
Es ist nicht viel anders als bei kleineren Veranstaltungen zu kämpfen, außer, dass es härtere Jungs sind und mehr Publikum. Ein Kampf ist ein Kampf und du musst von jedem Kampf denken, dass es dein härtester ist.

Wann war der Punkt in deiner Karriere, an dem du festgestellt hast, dass du wirklich ein UFC-Kämpfer sein kannst?
Nach meinem Überraschungssieg gegen Travis Marx bei der Tapout TV-Sendung (Anm. d. Red.:Jeremy Horn's Elite Fight Night 2, 17. Mai 2008) sagte ich, dass ich einmal in der UFC kämpfen werde und gut genug bin.

Wie hast du dich nach deinem ersten offiziellen UFC-Kampf gegen Josh Clopton gefühlt?
Es war ein beeindruckendes Gefühl zum ersten Mal in der UFC zu gewinnen. Es war eine harte Schlacht und ein Traum wurde war, als ich den ersten offiziellen UFC-Sieg errang.

In deinem zweiten UFC-Kampf hast du Cole Miller besiegt. Ist der Kampf verlaufen, wie du es geplant hattest?
Offensichtlich wollte ich den Kampf beenden, aber ich blieb beim Spielplan; im Stand zu bleiben und ihn zurückzudrängen.

In deinem nächsten Kampf triffst du auf Joey Gambino, was hältst du von ihm?
Ich weiß nicht wirklich viel über ihn, außer dass er im Tristar Gym trainiert und ein Ringer ist.

Ohne zuviel zu verraten, was wird deine Strategie gegen ihn sein?
Ihn öfter und härter im Gesicht zu treffen als er mich.

Welche Erfahrungen hast du bei „The Ultimate Fighter“ gemacht?
Es war gut, mit einem Haufen an Jungs zu leben, welche das selbe Ziel wie ich hatten, obwohl es im Haus selbst langweilig war.

Was hältst du von den Trainern der Staffel – Jason Miller und Michael Bisping?
Ich bin ein Fan von beiden Trainern, beide sind großartige Jungs und Kämpfer. Sie haben Bisping einen Arsch spielen lassen, aber er ist wirklich ein netter Kerl. Jason ist ein lustiger Typ, aber wenn es ums Training geht, ist er ernst.

Was war bis jetzt der härteste Kampf deiner Karriere?
Ich hatte viele harte Kämpfe, aber Chad Mendes war der härteste Typ, gegen den ich bisher angetreten bin.

Hast du im MMA-Sport irgendwelche Vorbilder?
Ich liebe die Arbeitsmoral von GSP und wie er sich dem Sport hingibt.

Was sind deine Ziele für die Zukunft?
Meine Ziele sind die eines jeden richtigen Kämpfern – Champion zu sein.