Interviews

Samira Kovacevic: Ich fordere alle Kämpferinnen zwischen 61 und 65kg heraus!

Samira Kovacevic (Foto: Oona Thim)

Samira Kovacevic arbeitet daran, das neue Sternchen am Bremer Kickbox-Himmel zu werden. Die 24-Jährige Deutsche mit bosnischen Wurzeln ist im K-1 und Boxen erfolgreich unterwegs. Sie konnte sich in der Vergangenheit zur Deutschen Meisterin nach Version der ISKA sowie der WFMC im K-1 krönen, sicherte 2016 die Europameisterschaft und ist des Weiteren amtierende Niedersachen-Meisterin im Amateurboxen. Für Schlagzeilen sorgte sie zuletzt nach einem eindrucksvollen Erfolg gegen die MMA-Kämpferin des Jahres 2015 Katharina Lehner (GNP1.de berichtete). Die Athletin vom Key Gym aus Bremen erklärte uns, dass sie oft mit Absagen ihrer Kontrahentinnen zu kämpfen hat. Wir sprachen mit ihr über ihre Pläne in diesem Jahr.

GNP1.de: Wie bist du eigentlich zum Kampfsport bekommen?
Samira Kovacevic: Ich war schon immer eine Person, die sich nichts gefallen und sagen gelassen hat, und wenn es mal darauf ankam, dass ich mich auch mal körperlich wehren musste, dann war es so. In der Abi-Zeit hat mich mein damaliger Klassenkamerad Veysel Barasi (heute Trainingspartner) dazu überredete, zum Training zu gekommen. Dafür bin ich ihm dankbar, denn das hat mir einen neuen Weg eröffnet, mich als Kampfsportlerin auszuprobieren.

Was fasziniert dich am Kampfsport? Warum nicht Volleyball, Tischtennis oder andere Sportarten?
Im K-1 bin ich im Ring auf mich alleine gestellt. Außerdem ist man für seinen eigenen Erfolg zuständig, man hat es in der eigenen Hand. Das gefällt mir. Mich reizt es auch, mich mit anderen zu messen, dieses Gefühl zu haben im Ring zu stehen und dieses Adrenalin zu spüren und zu wissen: gleich geht's los!

Hattest du Vorbilder?
Mein Vorbild im Boxen ist Mike Tyson. Im K-1 ist es meiner Meinung nach der Mike Tyson des K-1 (lacht) „Iron“ Mike Zambidis. Ich finde den Stil beider Kämpfer super, sie sind K.o.-Schläger.

Bei den Frauen ist es oftmals schwer Gegnerinnen zu finden. In welcher Gewichtsklasse willst du in Zukunft kämpfen?
Ich habe schon alle Gewichtsklassen von 58kg bis 65kg durch. Ich pendle für meine Kämpfe meist zwischen 61kg und 65kg. Da fühle ich mich auch wohl. Und ganz ehrlich, oftmals muss man einfach auf Kompromisse eingehen, damit ein Kampf zustande kommt.

Du hast bereits des Öfteren mit Absagen zu kämpfen. Woran glaubst du liegt es, dass Gegnerinnen gegen dich kurzfristig absagen?
Ganz einfach, weil sie Angst haben. Wenn Sie anderer Meinung sind, sollen sie mich nochmal herausfordern. Es ist immer dasselbe. Extrem unprofessionell. Wieso sagen Kämpferinnen zu und danach ab? Plötzlich kämpfen sie dann woanders. Die Bilanz im Kopf, Angst vor einer richtigen Herausforderung. Ich kann es nicht mehr hören, um ehrlich zu sein.

Ist das der Grund, warum du hauptsächlich bei der heimischen Hype FC antrittst?
Absolut. Trainer Vahit und Tayfun Arslan bemühen sich umso mehr, mir eine Gegnerin für die Events zu finden, damit ich wenigstens vor heimischem Publikum kämpfen kann. Das gestaltet sich doch meistens als sehr schwierig.

Welcher Absage trauerst du hinterher, bzw. würdest dir eine erneute Ansetzung wünschen?
Ich Trauer keiner Absage hinterher, aber natürlich ist es ärgerlich - man bereitet sich vor und dann kommt 1-2 Tage vorher die Absage. Das ist ein Schlag ins Gesicht. Ich würde jede dieser Begegnungen erneut ansetzten wollen, doch glaube ich wird es bei den meisten nicht dazu kommen, da sie meiner Meinung nach aus Angst abgesagt haben.

Willst du Namen nennen?
Auf jeden Fall. Ob Daniela Graf, Julia Symannek, Michaela Michl, Sarah Glandien, Dilara Kocak oder Johanna Kruse - versteckt euch nicht! Traut euch doch mal gegen mich in den Ring zu steigen. Warum nur ausgewählte Gegnerinnen? Wählt mich! Ich fordere euch hiermit offiziell heraus! Ich denke, dass das tolle Kämpfe werden würden, mit viel Action. Allgemein würde ich keiner Gegnerin aus dem Weg gehen. Ich fordere alle Kämpferinnen in der Gewichtklasse zwischen 61kg und 65kg zum Kampf heraus. Ich habe die Schnauze voll. Trainer, Mädels, meldet euch bei mir. Zeigt, was ihr drauf habt. Ich bin bereit!  

Was war deiner Meinung nach der bisher schwerste/herausforderndste Kampf?
Ich hatte im Großen und Ganzen keine großen Probleme oder Schwierigkeiten gegen meine Gegnerinnen im Ring. Klar habe ich auch mal ein paar Kämpfe verloren, das heißt aber nicht, dass diese unbedingt besser waren. Ganz ehrlich, ich denke, dass oftmals unfair gegen mich gewertet wurde. Das ist sowieso ein großes Problem im Sport.

Gegen wen würdest du gerne in den Ring steigen, um zu sehen wo du stehst? Wer würde dich deiner Meinung nach fordern?
Ich steige gegen alle und jede in den Ring. Ich suche mit meine Gegnerinnen nicht aus, wie gewisse andere Mädels in diesem Sport. Mein Ziel ist es, Weltmeisterin zu werden und ich kämpfe gegen jede, die meint die Beste zu sein.

Samira Kovacevic (Foto: Oona Thim)

Man sieht des Öfteren Kämpferinnen im Ring, im Vergleich zu einigen Jahren zuvor - auch bei großen Organisationen wie Glory oder Bellator gibt es Frauen im Hauptprogramm. Wie ist deine Meinung zur positiven Entwicklung des Kickboxens?
Das finde ich sehr gut, aber leider ist es so, dass Frauen immer noch zu wenig Aufmerksamkeit bekommen, obwohl Frauenkämpfe meist spannender sind und actiongeladener sind, als manche Männerkämpfe, wie ich finde. Da können sich einige „männlichen Kämpfer“ eine Scheibe von abschneiden (lacht).

Du hast im vergangenen Jahr gegen MMA-Sternchen Katharina Lehner im K-1 gewonnen. Warst du zufrieden mit deiner Leistung?
Mit meiner Leistung war ich zufrieden, aber – und das soll nicht abwertend klingen - ich hatte sie mir viel stärker vorgestellt, da sie viele auch so groß geredet haben. Sie war gut, keine Frage, aber ich war besser und weiß damit, dass ich mich vor niemandem zu verstecken habe.

Was hältst du vom MMA?
Es ist spannend und sehr vielseitig. Es macht Spaß da zuzuschauen.

Reizt es dich, als Kämpferin, auch mal die kleineren Handschuhe überzustreifen und dich in den gemischten Kampfkünsten auszuprobieren? Evtl. in einem Rückkampf gegen Lehner im MMA?
Der Reiz ist natürlich da, besonders da viele meiner Trainingskollegen MMA trainieren, aber ich will mich erstmal weiterhin im K-1 weiterentwickeln. Lehner gebe ich einen K-1-Rückkampf jederzeit wieder, egal wann und egal wo.

Was sind deine nächsten Ziele?

Den Weltmeister Titel holen und die beste in diesem Sport zu sein.

Danke für das Interview und weiterhin viel Erfolg in deinen kommenden Auftritten.
Ich danke euch, GNP1, für diese Möglichkeit und für all das, was ihr für den Sport macht. Auch einen Riesen-Dank an meine Trainer Vahit und Tayfun und an mein ganzes Team vom Key Gym und an alle die, die mich in diesem Sport unterstützen. Und ich hoffe, dass sich einige nach meinem Interview angesprochen fühlen und dann doch gegen mich kämpfen möchten.