Interviews

Saba Bolaghi: Am Ende stehe ich ja…über Ömer!

Saba Bolaghi (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Erst vor wenigen Wochen gab Saba Bolaghi sein Comeback bei GMC mit einem Sieg in Berlin. Schon konzentriert sich der Frankfurter auf die nächste Aufgabe, den Titelkampf gegen Ömer Solmaz. Am 12. Oktober stehen sich die beiden in der Hamburger edel-optics-Arena gegenüber, wie Bolaghi im GNP1TV-Interview zugab, kam die Ansetzung auch für ihn überraschend.

„Ja, geplant war das nicht“, sagte Bolaghi. „Aber GMC hatte Interesse an dem Kampf und ich habe dann einfach einen Anruf meines Managers bekommen mit der Aussage, ich kämpfe im Oktober gegen Ömer Solmaz. Ich habe gleich gesagt, okay, können wir machen, kein Problem.“

Dabei wird Bolaghi nach seinem Sieg in Berlin nach Hamburg reisen, um dort Solmaz vor heimischer Kulisse zu entthronen. Für den 30-Jährigen kein Nachteil, im Gegenteil. „Im Endeffekt hat alles seine Vor- und Nachteile“, so Bolaghi weiter. „Wenn man vor eigenem Publikum kämpft, kann man auch vor eigenem Publikum verlieren. Das ist ein immenser Druck.“

Beim Staredown in Köln forderte Solmaz Bolaghi auf, den Kampf im Oktober im Stand auszutragen. Eine Aussage, die er anschließend im Interview wiederholte. Bolaghi konnte über eine solche Aussage nur den Kopf schütteln.

„Am Ende stehe ich ja…über ihm“, lachte Bolaghi. „Ringen gehört dazu, wir sind hier nicht beim Boxen, wir sind beim MMA. Natürlich fängt alles im Stand an, aber es wird sich dann schon zeigen, auf welcher Ebene es sich dann entscheiden wird.“

Das Interview mit Bolaghi findet ihr hier: