Interviews

Ruben Crawford: Vom 5000-Euro-Preisgeld kaufe ich Gold!

Ruben Crawford (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Ruben Crawford war der letzte Top-Athlet, der das Ticket im großen 4-Mann-Turnier der 8. Merseburger Fightnight löste (GNP1.de berichtete). Deutschlands Nummer vier im Weltergewicht wird am 3. Oktober in der Jahrhunderthalle in Spergau alles daran setzen, dort gegen David Zawada, Musa Jangubaev und Andreas Birgels zu bestehen und das Preisgeld von 5000 Euro in seinen Besitz zu bringen. Wir sprachen mit dem 26-Jährigen vom Combat Club Cologne über seinen Turniereinsatz.

GNP1.de: Ruben, du warst nach deiner Niederlage 2013 fast zwei Jahre lang nicht mehr aktiv als MMA-Kämpfer. Klär uns auf warum.
I
ch habe mir die Augen lasern lassen und hatte danach eine extrem empfindliche Hornhaut. Ich konnte über ein Jahr lang kein Sparring machen. Wirklich inaktiv war ich aber nur 1 Jahr und ein paar Monate.

Wie schwer war es, diese Niederlage zu verarbeiten, nach fünf Siegen in Folge?
Es war wirklich bitter, vor allem weil die Vorbereitung damals so perfekt verlaufen ist. Aber man wird nur stärker durch solche Erfahrungen.

Dein Comeback hast du fulminant gestaltet, mit einem vorzeitigen Erfolg durch T.K.o. gegen Musa Jangubaev. Wie wichtig war dieser Sieg?
Es war natürlich ein unglaublich schönes und befreiendes Gefühl nach so langer Auszeit wieder im Ring zu stehen und meine Leistung abrufen zu können.

Inzwischen hast du zwei Erfolge in Serie in diesem Jahr verbucht. Was würde es dir bedeuten gleich zwei weitere zu sichern und damit auch den Turniergewinn?
Das wäre natürlich eine tolle Sache, es würde mich endgültig zurück ins Gespräch um die nächsten UFC-Plätze bringen und zwei Siege an einem Abend fühlen sich natürlich immer besonders gut an. Ich habe die Erfahrung ja schon zweimal gemacht, unter anderem bei KSW.

Du sprichst die UFC an. Wie wichtig ist der Turniersieg für das große Endziel?
Ich denke schon, aber letzten Endes hat das die UFC selbst in der Hand. Man kann nie wissen auf welchen Markt der Fokus gelegt wird und aus welchem Land dementsprechend mehr Kämpfer verpflichtet werden.

Was musst du deiner Meinung nach tun, damit der UFC-Traum wahr wird?
Mich hart und konzentriert vorbereiten und Kämpfe gewinnen. Außerdem muss ich jede Menge essen um im Weltergewicht gewichtsmäßig mithalten zu können - eine der weniger unangenehmen Aufgaben (lacht).

Zurück zum 4-Mann-Turnier. Du könntest erneut auf Musa Jangubaev treffen. Siehst du einen anderen Kampfausgang bei einem Rückkampf? Er kennt dich schließlich seit eurem jüngsten Aufeinandertreffen.
Nein, ich glaube nicht, dass es anders verlaufen würde. Ich habe ihn in seinem Bereich geschlagen, dem Grappling/Ringen. Wenn der Kampf diesmal im Stand verläuft spielt das noch mehr in meine Stärken.

David Zawada scheint eine Rechnung mit dir offen zu haben und wählte dich als Wunschgegner im Turnier (GNP1.de berichtete). Hast du damit gerechnet?
Nein. Ich frage mich auch gerade warum. Aber auf einen Kampf gegen ihn freue ich mich sehr.

Der letzte potentielle Gegner wäre Andreas Birgels. Was hältst du von ihm und für wie gefährlich schätzt du ihn ein, in Hinblick auf deinen Kampfstil?
Er ist ein super Standkämpfer. Viel mehr weiß ich aber nicht über ihn. Sein Kampf damals gegen Farbod Fadami hat mir sehr gefallen.

Was machst du mit den 5000 Euro, sofern du das Turnier gewinnst?
Gold kaufen (lacht).

Stehen schon weitere Kämpfe/Pläne an?
 Ja, hoffentlich bei der nächsten GMC, aber noch ist nichts fest.

Vielen Dank für deine Zeit und viel Erfolg am 3. Oktober.
Danke! Ich erwähne immer wieder gerne meine Sponsoren Adidas MMA Germany und Health City. Danke, dass ihr an mich glaubt und mich unterstützt! Und natürlich möchte ich noch auf mein Personal Training Angebot aufmerksam machen, dass ich zusammen mit meinem Freund und Coach Mike Cüppers anbiete. Schaut es euch mal an unter www.combat-conditioning.de.