Interviews

Robert Lau nach GMC 19: „So ziemlich alles lief falsch!“

Robert Lau (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Robert Lau ist in Deutschland bekannt durch schnelle Kämpfe und Finishes. Nun erwischte es ihn bei GMC 19 selbst. Gegen den kurzfristigen Ersatzkämpfer Vlado Neferanovic musste er schon nach einer Minute in der Guillotine aufgeben. Entsprechend enttäuscht stellte er sich den Fragen von GNP1.de.

„So ziemlich alles lief falsch“, sagte Lau. „Ich habe wieder einen Takedown zugelassen. Dann wollte ich ihn sweepen, was einigermaßen geklappt hat. Dann wollte ich mir seine Beine schnappen, aber er hat sich dabei meinen Kopf gegriffen und mit der Guillotine zugemacht.“

Ein schnelles Ende, nachdem Lau anfangs noch im Stand punkten konnte, bevor er dann auf die Matte gezogen wurde. Dabei ging der Kämpfer aus Wittlich angeschlagen in den Kampf bei GMC 19.

„Ich hatte in der Vorbereitung eine starke Grippe, die ganze Woche vor dem Kampf. Mit starkem Husten und allem. Das merke ich immer noch, dass der Hals nicht ganz so ist, wie es sein soll und dann ging die Luft schnell aus. Der Vlado hat die Chance gut genutzt und zugemacht.“

Nicht das einzige Problem in der Vorbereitung, denn eigentlich hätte Lau mit Tim Richter einem ganz anderen Gegner gegenübergestanden. Doch Standkämpfer Richter erkrankte in der Vorbereitung, Grappler Neveranovic sprang ein. Dass man sich kurzfristig umstellen musste, ist für Lau aber keine gültige Ausrede.

„Zwei Wochen vor dem Kampf haben wir den neuen Gegner bekommen. Wir haben uns weiterhin gut vorbereitet, aber hatten uns davor auf einen Standkämpfer vorbereitet. Aber so ist das im Sport. Es passiert, dass ein Gegner absagt und ein neuer einspringt, da muss man mit leben und arbeiten können.“

Schon in wenigen Wochen hat das Top-Ten-Halbschwergewicht die Chance, vor heimischer Kulisse bei Integra FC wieder in die Erfolgsspur zurückzukehren. Dann hoffentlich ohne Grippe.

„Ich werde jetzt zwei Tage diese verdammte Grippe ausschwitzen und dann wieder ins Training einsteigen. An der Submission-Verteidigung und Takedown-Defense arbeiten, wie immer wollen meine Gegner mich auf den Boden bringen, damit hätte man also eigentlich rechnen müssen. Wir müssen weitermachen, weiter 100 Prozent geben. Eine Niederlage passiert. Ich werde aus der Niederlage lernen, noch härter trainieren, noch fleißiger, dann wird es wieder bergaufgehen.“

Das komplette Interview mit Robert Lau findet ihr hier: