Interviews

Ravage Series: Selim Agaev und Alexander Vogt im Interview

Selim Agaev (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Wenn zwei German-Top-Ten-Kämpfer aufeinander treffen, können sich Fans auf jede Menge Action freuen. So auch im Fall von Selim Agaev und Alexander Vogt. Die beiden Nordlichter brannten im Käfig der Ravage Series ein Feuerwerk ab, bei welchem Alexander Vogt mit einem Niederschlag und Submissions die ersten Akzente setzen konnte, sich zum Schluss aber doch vorzeitig geschlagen geben musste, nachdem Agaev mit Ellenbogenschlägen eine Platzwunde öffnete, die Vogts Betreuer zum Handtuchwurf nötigten (GNP1.de berichtete). Im Anschluss waren die beiden Athleten bei GNP-TV im Interview.

Welche Spuren die Attacken von Alexander Vogt an Selim Agaev hinterließen, zeigte sich daran, dass der junge Tschetschene den Triangle Choke nach dem Niederschlag durch Vogt schon wieder vergessen hatte. Der 21-Jährige sprach über den Kampfverlauf und wagt einen Ausblick auf die Zukunft, die ihn vielleicht schon bald auf die Bühne internationaler Veranstalter bringt.

Gegenüber Vogt zeigte sich überrascht, dass Agaev nach dem linken Haken überhaupt wieder zu sich kam und weiterkämpfen konnte. Die Entscheidung seiner Betreuer, nach der Platzwunde das Handtuch zu werfen, zweifelte der 24-Jährige nicht an. Vogt sprach bei GNP-TV über den Kampfverlauf und die Schwierigkeiten mit dem Kampfgewicht.