Interviews

RDA: „Von 10 Kämpfen gegen Pettis würde ich 10 gewinnen!“

Rafael dos Anjos (Foto: Elias Stefanescu)

Als Rafael dos Anjos bei UFC 185 im März Leichtgewichtschampion Anthony Pettis entthronte, war das einer der MMA-Schocker des Jahres. Seitdem stichelt Pettis gegen seinen Nachfolger. Exklusiv bei uns antwortet dos Anjos nun im GNP1-TV-Interview.

„Ich hatte einen schlechten Tag, von zehn Kämpfen gegen dos Anjos würde ich neun gewinnen“, versicherte Anthony Pettis im Interview mit GNP1-TV und forderte einen baldigen Rückkampf gegen den neuen Champion. Die Spitze blieb nicht ungehört: „Ich glaube, er hat einen anderen Kampf gesehen als der Rest der Welt, schließlich habe ich ihn fünf Runden lang dominiert. Ich bin anderer Meinung: Ich würde sagen, wenn ich zehnmal gegen ihn kämpfen müsste, würde ich zehnmal gewinnen“, bellte dos Anjos nun zurück.

„Vor dem Kampf haben er und sein Trainer in unzähligen Interviews getönt, er wäre in der Form seines Lebens, und es wäre gut für ihn, gleich einen weiteren Kampf zu absolvieren, weil er ja nur drei Monate zuvor Gilbert Melendez besiegt hatte und so in Form bleibt. Dann hat er gegen mich gekämpft und auf einmal hieß es, so viele Kämpfe in so kurzer Zeit seien nicht gut für ihn gewesen. Das ist ein bisschen verwirrend, finde ich. Ich sage: In zehn Kämpfen würde ich Pettis zehnmal besiegen.“

Pettis muss im Januar erst einmal gegen den früheren Bellator-Champion Eddie Alvarez antreten, um sich überhaupt erst wieder ins Gespräch für einen Titelkampf zu bringen. Dos Anjos hat indes einen Rückkampf gegen Donald Cerrone vor sich, den er vor zwei Jahren schon einmal besiegen konnte. Dass ihm das wieder gelingen wird, da ist er sich sicher, sagt er. Wer danach sein nächster Herausforderer sein wird, das interessiert ihn nicht.

„(Pettis) ist natürlich einer der Top-Kämpfer in unserer der Gewichtsklasse, war bereits Champion. Mir ist das aber egal, so dos Anjos. Egal, ob er es ist, (Conor) McGregor, Khabib (Nurmagomedov) – ich werde dafür sorgen, dass der Gürtel bei mir bleibt.“

Das gesamte Video-Interview mit dos Anjos gibt es hier zu sehen: