Interviews

Rafael Cordeiro: “Kommt McGregor ins Leichtgewicht, machen sie ihn kalt”

Aktuell halt Conor McGregor den UFC-Interims-Titel im Federgewicht, im Dezember will er gegen Jose Aldo endlich den “echten” Gürtel holen und anschließend im Leichtgewicht aufräumen. Das sollte er sich lieber aus dem Kopf schlagen, rät Trainer-Legende Rafael Cordeiro, der unter anderem Leichtgewichtschampion Rafael dos Anjos betreut. 

“Der Kerl ist eine Witzfigur”, ärgert der sich im Interview mit GNP1-TV. “Der sollte besser in seiner Gewichtsklasse bleiben. Wenn er hochkommt, machen sie ihn kalt.”

McGregor hatte mehrfach getönt, nach dem Federgewicht auch das Leichtgewicht spielend erobern zu können. Cordeiro hat in seiner berüchtigten Chute-Boxe-Schmiede mit Anderson Silva, Wanderlei Silva oder Mauricio “Shogun” Rua einige der größten Stars des MMA-Sports hervorgebracht. Aktuell befinden sich zwei UFC-Weltmeister in seinem Kings-MMA-Team: Schwergewichtstitelträger Fabricio Werdum und Leichtgewichts-Champ Rafael dos Anjos. Der wird, ebenfalls im Dezember, in einem Rückkampf auf Donald Cerrone treffen.

“Rafa hat Cerrone schon einmal besiegt, er wird es mit Sicherheit noch einmal tun. Rafa ist einer, der hart, hart, hart trainiert. In der 70-Kilo-Klasse ist er ein Monster. Eine neue Zeitrechnung ist angebrochen, die Ära von Rafael dos Anjos – und zwar für eine lange Zeit. In meinen Augen ist er das beste Leichtgewicht der Welt. Nicht, weil er im Moment den Gürtel halt, sondern weil er sich das alles verdient hat. Er wird wieder einen tollen Kampf machen und Cerrone noch einmal schlagen. Dieser Kampf wird auf keinen Fall über die Zeit gehen, diese Jungs werden das in weniger als fünf Runden klären.”

Im Video-Interview verrät Cordeiro außerdem, wie es “Shogun” nach seiner Schulter-OP geht, was Wanderlei Silva so treibt und was er vom Rückkampf zwischen Werdum und Cain Velasquez halt.