Interviews

Peter Sobotta: Nova FC war mein härtester Kampf!

Peter Sobotta (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Normalerweise steht Peter Sobotta im Käfig und ist dort im Mittelpunkt des Geschehens. Bei Nova FC schlüpfte er zum ersten Mal in die Rolle des Veranstalters und musste als Präsident der Organisation ganz neue Aufgaben übernehmen. Dabei geriet er mehr ins Schwitzen, als beim eigenen Kampf, verriet er im Interview.

„Das Ding heute war mein härtester Kampf“, sagte Sobotta im Interview nach der Premiere von Nova FC. „Ich fühle mich platter als nach drei Runden in der UFC. Nicht körperlich, da geht es mir ganz gut, aber das waren so viele Aufgaben, so viele Sachen, an die man denken muss. So viele Emotionen, so viel Leidenschaft, die ich in die Veranstaltung und die Kämpfe gesteckt habe. Ich bin einfach nur froh und glücklich, dass wir es jetzt hinter uns haben.“

Mit Peter Sobotta und einer Vielzahl an Planet Eatern im Programm konnte Nova FC schon früh eine ausverkaufte SparkassenArena in Balingen vermelden, doch auch darüber hinaus freut sich Sobotta über den Erfolg und die Resonanz, die er mit der Debüt-Veranstaltung von Nova FC bekommen hat.

„Es hat auf jeden Fall großes Interesse in der Region geweckt, es ist halt mal was ganz Anderes. Hier in der Region sind Fußball und Handball groß, alles andere eben nicht so. Ich glaube aber, dass die Leute sich über die Abwechslung gefreut haben. Mal so einen besonderen Sport zu sehen. Man hat es auch gesehen. Die Halle war voll, die Stimmung war gut und auch die großen Zeitungen der Region waren hier und haben berichtet. Für uns also auch medial ein großer Erfolg.“

Doch auch die selbstgesteckten Ziele sieht Sobotta erfüllt. Der Balinger war mit dem Ansatz angetreten, sich mit Nova von anderen Veranstaltungen in Deutschland abzuheben. Glaubt man dem Feedback der Kämpfer, ist ihm das gelungen.

„Ein großes Problem in der Szene ist die Wertschätzung gegenüber den Kämpfern und das war vor allem in meiner Rolle als Präsident mein Hauptaugenmerk, dass sich bei uns alle Kämpfer wohlfühlen. Ich habe probiert, der bestmögliche Gastgeber zu sein und ich habe jetzt nur Gutes gehört. Viele Kämpfer sind zu mir gekommen und möchten wieder bei mir antreten, wir haben viel Liebe bekommen. Und es fühlt sich gut an, dieses Feedback von den Kämpfern zu bekommen, denn letztendlich dreht sich alles um sie. Sie sind es, die die Show machen und sie muss man wertvoll behandeln und ich denke, das haben wir hinbekommen.“

Welchen Kämpfer Peter Sobotta als nächsten Hoffnungsträger sieht, wie es mit Nova FC weitergeht und mehr, das erfahrt ihr in unserem Interview: