Interviews

Ozan Aslaner nach Niederlage bei GMC 16: Ich brauche noch mehr Training

Ozan Aslaner lässt sich nicht unterkriegen (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Ozan Aslaner blickt auf ein enttäuschendes Wochenende zurück. Mit einem Sieg über Anton Mor wollte sich der 21-Jährige bei GMC 16 für einen Titelkampf mit Weltergewichtschampion Kerim Engizek empfehlen. Nach drei knallharten Runden, in denen Aslaner vor allem im Stand Akzente setzen konnte, werteten zwei der drei Punktrichter das Gefecht für seinen Kontrahenten. Ein Fehlurteil, wie Aslaners Bruder Can findet.

„Ich finde, Ozan hat den Kampf geführt“, sagte Can Aslaner, selbst Profi-MMA-Kämpfer, nach der knappen Niederlage seines Bruders. „Er ist in die Offensive gegangen, er wollte den Knockout. Das habe ich schon bei der letzten Niederlage gesagt und das sage ich auch jetzt. Ihr habt die Zuschauer gehört, die sehen es auch anders. Keiner versteht es. Wir haben schon so viele Nachrichten von Leuten bekommen, die nicht verstehen, warum Ozan verloren hat. Aber die Punktrichter entscheiden das. Ich kann nur sagen: Never leave it in the hand of the judges.“

Aslaner und Anton Mor lieferten in der Kölner Lanxess Arena den Kampf des Abends ab, in dessen Verlauf sich der 21-Jährige in einem Kimura wiederfand. Laut eigener Aussage kam Aufgeben jedoch nie in Frage: „Den Arm hätte er haben können, ich hab noch einen anderen“, so der Paderborner. „Wenn er eine Submission hat, kann er die ruhig durchziehen, einen Tap kriegt er nicht. So sehe ich das immer.“

Nach der zweiten Niederlage seiner Karriere bleibt für Aslaner jetzt nur Eins zu tun: „Mehr Training“.

Das komplette Interview seht ihr hier: