Interviews

One on One mit Julian Koch

Julian Koch

GroundandPound: Hallo Julian, schön dass Du die Zeit für ein kleines Interview hast. Sei doch so gut und stelle Dich und Deinen Background im Kampfsport den Lesern von GroundandPound kurz vor.
Julian Koch: Mein Name ist Julian Koch, ich bin 21 Jahre alt und komme aus Reutlingen. Beruflich bin ich als Mechatroniker in einem großen Automobilzuliefererbetrieb tätig. Kampfsport trainiere ich seit ca. eineinhalb Jahren, richtig intensiv trainiere ich jedoch erst seit der Eröffnung der German Top Team Akademie in Metzingen, also ca. ein Jahr. Seither trainiere ich Grappling, Kickboxen und MMA, so oft es die Arbeit zulässt.

Letzte Woche hast Du bei der Shooto-Veranstaltung "Upcoming Glory 7" in Holland einen Sieg in der ersten Runde eingefahren. Erzähl uns kurz, wie der Fight für Dich gelaufen ist.
Es war für mich definitiv kein einfacher Kampf, da der Holländer im Stand ganz schön los legte! Da war mir klar, dass ich ihn auf den Boden bringen muss. Also shootete ich, holte mir ein Bein und brachte ihn zu Boden, wo ich ihn mit einem Guillotine Choke aus der Mount zur Aufgabe zwang. Es war für mich eine super Erfahrung wieder in Holland zu kämpfen und ich werde jede Möglichkeit wahrnehmen, um dort wieder im Ring zu stehen.

Bei German Vale Tudo "Contenders I" warst Du im Januar auch siegreich, hast Deine Bilanz auf 2-1 verbessert und kämpfst momentan auch in der Deutschen Grappling Liga. Nun stehst Du bei "Contenders II" am 11. April wieder im Ring. Wird Dir das nicht zuviel?

Ich versuche, so viel wie möglich zu kämpfen, da mich jeder Kampf einen Schritt weiter bringt! Egal ob ich gewinne oder verliere - für mich zählt nur die Leistung, die ich gebracht habe und mit dieser super Vorbereitung mache ich mir da keine Gedanken.

Wie sieht Dein gewöhnlicher Trainingsalltag aus und wie bereitest Du Dich dann speziell auf Wettkämpfe vor?
Ich trainiere ca. viermal die Woche Grappling, Kickboxen und MMA. Meistens zwei Einheiten (je 1,5h) am Tag. Dazu kommen noch zwei Konditionseinheiten und zwei Stretchingeinheiten (je 45min) in der Woche. Wenn es an die Kampfvorbereitung geht, wird noch an der Kondition gearbeitet, aber ansonsten habe ich durchweg ein sehr gutes Training und fühle mich eigentlich fast immer bereit, in den Ring zu steigen. Dazu kommt noch, dass meine Trainingspartner durchgehend auf einem sehr hohen Level sind und man dabei sehr viel und schnell lernt.

Was sind Deine Ziele für 2010? Hast Du da etwas speziell ins Auge gefasst?

Ich möchte so viele Kämpfe wie nur möglich bestreiten und dabei viel Erfahrung sammeln. Wenn davon ein paar Kämpfe im Ausland sind, bin ich damit voll und ganz zufrieden.

Julian, ich danke Dir für Deine Zeit und das Interview und freue mich, Dich bald wieder im Ring zu sehen. Hast Du abschließend noch ein paar Worte für die Leser von GroundandPound?

Es freut mich, dass seit kurzem Shooto auch in Deutschland vertreten ist, denn das ist ein gutes Zeichen für den ganzen MMA-Sport hier.