Interviews

Ömer Solmaz: Takedowns, Kuscheln, Grappling, das will ja keiner sehen!

Ömer Solmaz (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Am 12. Oktober wird Ömer Solmaz zum ersten Mal seinen Titel bei GMC verteidigen. Der Federgewichts-Champion steht in Hamburg dem Frankfurter Saba Bolaghi gegenüber. Nach einem Staredown im Käfig geht es nun für Solmaz in die heiße Phase vor dem Kampf. Über seinen Gegner wollte der Champion dabei gar nicht groß im GNP1TV-Interview reden.

„Am besten reden wir nicht über ihn“, sagte Solmaz im Interview bei GMC 21. „Ich will ihm gar keine Promo schenken. Nicht viel reden, ich will am 12. Oktober einfach kämpfen und eine gute Performance zeigen und den Titel verteidigen. Ich habe in der Vergangenheit gemerkt, dass meine Gegner mit der Nase bis zur Decke fliegen, wenn man vorher gut über sie redet, daher werde ich mich einer Meinung enthalten und mich auf mich konzentrieren.“

Dabei will Solmaz vor allem wieder im Stand überzeugen. Bereits in Köln forderte der Hamburger seinen nächsten Gegner zum Standkampf heraus, sagte, Bolaghi sei nur dann ein Mann, wenn er mit ihm stehen bleibt. Keine pure Provokation, Solmaz will, dass der Titelkampf der beiden in Hamburg die Fans von den Sitzen reißt und das geht seiner Meinung nach vor allem, wenn beide im Stehen kämpfen.

„Ich will immer schön und interessant kämpfen. Die Zuschauer sollen sich nicht langweilen. Ich habe ihn als Gegner ausgewählt, weil ich mir erhoffe, dass er nicht langweilig kämpft. Er hat eine gute Bilanz und eine gute Siegesserie und ist mit Sicherheit ein interessanter Typ, aber ich hoffe, er kämpft nicht langweilig. Aber wenn sein Plan ist, die ganze Zeit zu kuscheln, dann wird er dem nicht gerecht, dann hat er meiner Meinung nach auch keinen Titelkampf verdient. Man muss auch so kämpfen, dass es den Zuschauern gefällt. Nicht die ganze Zeit Takedowns, Kuscheln, Grappling, das will ja keiner sehen. Es ist natürlich ein Teil des Sports, aber eben nur ein Teil.“

Das komplette Interview mit Ömer Solmaz findet ihr hier: