Interviews

Nordin Asrih: Wenn Lom Ali Eskiev ein Problem hat, können wir uns ja bei 70kg treffen

Nordin Asrih (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Mit neun Siegen in Folge kann Nordin Asrih derzeit die längste Serie seiner langen Karriere vorweisen. Den aktuellsten dieser Triumphe fuhr er am vergangenen Wochenende ein, als er Islam Khapilaev bei GMC 23 klar nach Punkten bezwingen konnte. Im anschließenden Interview verriet der 41-Jährige, mit wem er während des Kampfes Nettigkeiten auszutauschen hatte.

„Es ist jetzt schon ein paar Mal vorgekommen, dass bei Kämpfen von meinen Jungs so ein Lom Ali (Eskiev) und noch ein oder zwei andere Leute aus deren Team (National Fighting Team) für die gegnerische Mannschaft reinschreien. Ganz ehrlich, ich bereue nur, dass ich nicht noch ein paar Jahre jünger bin, dann würde ich noch auf 66 Kilo runtergehen und dann würde ich den Leuten auch nochmal das Maul stopfen.“

„Ich weiß nicht, was das soll“, so Asrih weiter. „Ich weiß nicht, was die für ein Problem haben mit uns, ob das eine Rivalität ist oder nicht. Ist das persönlich oder ist das sportlich? Kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall haben die Leute Glück, dass ich diese Gewichtsklasse (Federgewicht) nicht ganz schaffe, sonst würde ich einfach nochmal runtergehen und mir die siebte Gewichtsklasse holen. [...] Aber das kann man ja gerne klären. Ich glaube 70 Kilo schaffe ich auch noch, dann kann man sich in der Mitte treffen, wenn die Leute ein Problem haben.“

Wie Nordin Asrih seinen Kampf bei GMC 23 erlebt hat und wie es mit ihm weitergeht, seht ihr in unserem Interview: