Interviews

Nordin Asrih: „Ich werde dieses Jahr definitiv noch einmal kämpfen“

Nordin Asrih will bald wieder im Käfig stehen (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Nordin Asrih ist zurück. Nach über einem Jahr Pause stand der 39-Jährige bei GMC 15 im Käfig. In Ulm brauchte er lediglich 79 Sekunden, um Dragan Pesic in einem Kimura abklopfen zu lassen. Nach seinem Erfolg will „Fists of Tangier“ schnellstmöglich wieder antreten. Wie er GNP1 TV im Interview verriet, plant er schon jetzt einen Kampf bei GMC 16 in der Kölner Lanxess Arena.

Mit einer Siegesserie von fünf Erfolgen im Gepäck reiste Nordin Asrih am vergangenen Wochenende nach Ulm, um dort bei GMC 15 gegen Dragan Pesic anzutreten. Nach einem Jahr Pause ging es für den 39-Jährigen vor allem darum, wieder seinen Rhythmus im Käfig zu finden. Ganz anders standen die Vorzeichen für seinen Kontrahenten: Pesic hatte erst wenige Wochen zuvor gegen Mert Özyildirim verloren und sprang kurzfristig ein. Dennoch nahm Asrih den Serben nicht auf die leichte Schulter.

„Pesic ist ein Allrounder“, so der 39-Jährige. „Mit über 30 Kämpfen ist er auch ein alter Hase. Er hat einen sehr unorthodoxen Stil, kann aber auch was am Boden. Bei solchen Gegnern weiß man nie, was sie jetzt machen. Geht er runter oder bleibt er stehen?“

Trotz dieser Ungewissheiten löste der Trainer des Pride-Gyms seine Aufgabe souverän und bezwang „Little Wonder“ in der ersten Runde durch einen Schulterhebel. Lange will sich Asrih jedoch nicht auf seinem Erfolg ausruhen, schon am 1. September will er wieder im Käfig stehen. Dann findet in der Kölner Lanxess Arena die 16. Ausgabe von GMC statt.

„Ich werde definitiv in diesem Jahr nochmal im MMA antreten“, sagte Asrih. „Ich glaube, dass ich in meiner ganzen 21-jährigen Karriere noch nie so lange pausiert habe wie dieses Mal. Im Durchschnitt kämpfe ich so drei bis vier Mal. Jetzt habe ich nach 13 Monaten mal wieder gekämpft, das hat schon Spaß gemacht. Ich denke mal, dass der Ruhrpott ruft.“

Das ganze Interview mit Nordin Asrih und seinen Schützlingen aus dem Pride-Gym findet ihr hier: