Interviews

Mohamed Grabinski: „Ich werde dieses Jahr noch gegen Djamil Chan kämpfen“

Mohamed Grabinski und Nordin Asrih (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Mohamed Grabinski ist zurück auf der Siegerstraße. Nach zwei Niederlagen in Folge zeigte der Düsseldorfer bei GMC 15 eine beeindruckende Leistung gegen Ivica Jakopic. Nur drei Minuten benötigte der GMC-Champion im Leichtgewicht, um den kurzfristig eingesprungenen Kroaten zur Aufgabe zu zwingen. Nun will Grabinski seinen Titel gegen den Niederländer Djamil Chan verteidigen. Es wäre das zweite Aufeinandertreffen der beiden, nachdem sie sich 2015 einen der besten Kämpfe des Jahres geliefert hatten. Der Titelkampf könnte am 1. September bei GMC 16 in Köln stattfinden.

Mohamed Grabinski sollte bei GMC 15 in Ulm auf Benjamin Brander treffen. Da der Schweizer verletzungsbedingt absagen musste, nutzte Ivica Jakopic die Chance und sprang kurzfristig ein. Gegen den amtierenden GMC-Champion im Leichtgewicht hatte er letztendlich jedoch keine Chance und musste nach 3:16 Minuten in einem Rear-Naked-Choke abklopfen. Trotz des Gegner-Wechsels hatte Grabinski keine Probleme, sich auf seinen Kontrahenten einzustellen.

„Das ist eine der Sachen, die wir bei uns im Pride-Gym machen“, erklärte der 26-Jährige. „Wir trainieren alles. Deswegen sind wir dann auch auf so kurzfristige Gegner-Wechsel vorbereitet. Der Wechsel war zwei Tage vorher, das ist natürlich eine kleine Umstellung. Es ging aber alles ganz gut.“

Nun will Grabinski seinen Titel gegen Djamil Chan verteidigen. Schon bei GMC 7 standen sich die beiden Athleten gegenüber, damals behielt der Niederländer knapp die Oberhand. Nach drei Jahren der Entwicklung fühlt sich der GMC-Champion jetzt bereit, sich erneut mit dem Bellator-Veteranen zu messen.

„Das ist nicht nur ein Kampf, den die Fans sehen wollen, sondern auch ein Kampf, den wir als Team und ich als Kämpfer wollen“, sagt Grabinski. „Ich glaube, er will den Kampf auch.“

Auch ein Termin für den Kampf wurde bereits ins Auge gefasst. Grabinskis Trainer Nordin Asrih will das heiß erwartete Aufeinandertreffen vielleicht schon am 1. September bei GMC 16 in Köln sehen: „Das ist ein Kampf, den jeder sehen will. Das ist ein Kampf, den sehen wir im Ruhrpott, das ist doch selbstverständlich. Genau in der Heimat des Champions. So wird das gemacht.“

Das ganze Interview mit Mohamed Grabinski und Nordin Asrih findet ihr hier: