Interviews

Max Coga ist offen für Rückkampf gegen Lapilus: „Auf jeden Fall!“

Max Coga (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Es sollte das große Debüt bei GMC werden, am Ende blieb ein bitterer Nachgeschmack übrig. Denn die Premiere beim neuen Veranstalter hatte sich Max Coga ganz anders vorgestellt. Gegen den Franzosen Damien Lapilus sollte der erste Schritt Richtung GMC-Titel gemacht werden, am Ende stand ein unbefriedigendes Unentschieden zu Buche.

„Ich finde, ich habe den Kampf gewonnen“, sagte Coga im Anschluss bei GNP1TV. „Es war auf jeden Fall ein enger Kampf, aber ich habe ihn gewonnen. Dadurch, dass ihm auch noch ein Punkt abgezogen wurde, geht es eigentlich gar nicht anders. Unentschieden ist auf jeden Fall für mich ein enttäuschendes Ergebnis.“

Dabei sucht der Frankfurter keine Ausreden für seine Leistung, wieso aber die Punktrichter den Kampf am Ende nicht für ihn werteten, das kann Coga nicht wirklich nachvollziehen:

„Man soll es nie bei den Punktrichtern lassen, sondern vorzeitig beenden, dann passieren solche Sachen nicht. Ich hatte mehr Takedowns, habe ihn mit einem Head Kick angeklingelt, hatte die Guillotine und gerade der erste Stich in der ersten Runde in mein Auge hat mich unglaublich gehemmt. Und bei der Guillotine in der zweiten Runde hat er sich rausgedrückt und wieder den Finger in mein Auge gestochen. Das sollte man auf jeden Fall berücksichtigen.“

Überhaupt stand der Kampf gegen Lapilus unter einem schlechten Vorzeichen. Der Franzose war am Vortag mit Übergewicht auf die Waage gestiegen und musste am Kampftag wenige Stunden vor dem Duell noch einmal nachwiegen. Erst dann stand wirklich fest, dass Coga auf den erfahrenen Veteranen treffen würde. Von einem Gegner, der bereits 31 Kämpfe gemacht hatte, sollte mehr erwartet werden können.

„Wir sind Profis und wissen seit Wochen oder Monaten, wieviel Gewicht wir bringen müssen. Für die Leute außerhalb des Sports klingen anderthalb Kilo nicht viel, aber es ist auf jeden Fall sehr viel. Und ich habe die ja gebracht, ich habe mehr darunter gelitten, das Gewicht zu bringen. Das ist natürlich erst recht ärgerlich. Gerade im Main Event sollte so etwas nicht passieren.“

Doppelt unglücklich, weil in Berlin ursprünglich der nächste Herausforderer für Federgewichts-Champion Ömer Solmaz gefunden werden sollte:

„Das war ein Contender-Kampf für den Titel, daher ist ein Unentschieden kein klares Ergebnis. Wir müssen jetzt mal schauen. Ich steige so schnell wie möglich wieder ins Training ein, bin fit und der Rest ergibt sich dann.“

Ob das auch einen Rückkampf gegen Damien Lapilus mit einschließt? „Ist mir scheißegal“, so Coga weiter. „Auf jeden Fall!“

Das komplette Interview findet ihr hier: