Interviews

Matt Hughes: "Ein Anruf von Dana und ich kehre zurück in die UFC!"

Matt Hughes (Foto: GNP1.de)

Im exklusiven Interview mit GNP1.de spricht UFC-Legende Matt Hughes über eine mögliche Rückkehr in die UFC, verrät, gegen wen er gerne antreten würde, und für wie wahrscheinlich er ein Comeback von Georges St-Pierre hält.

Zwei Jahre ist es her, dass UFC-Hall-of-Fame-Mitglied Matt Hughes seine Handschuhe an den Nagel gehangen hat. Die Landschaft im Weltergewicht hat sich seitdem radikal verändert. Sein Nachfolger Georges St. Pierre regierte lange Jahre mit harter Hand. Inzwischen ist aber auch er zurückgetreten und eine ganze Reihe junger, hungriger Kämpfer streitet sich um die Krone.

Im Alter von 41 Jahren kann Hughes da nicht mehr mithalten, gibt er zu. Trotzdem juckt es ihn noch immer in den Fingern. Und alles, was es für ein UFC-Comeback des zweimaligen Champions braucht wäre:

"Ein Anruf von Dana White. Das ist alles was nötig ist. Ein Anruf von Dana und ich bin zurück! Mit 41 bin ich schon ein bisschen alt und müsste bei der Gegnerwahl vorsichtig sein, aber ich bin immer noch ein Kämpfer und würde gerne wieder in den Käfig steigen."

Obwohl er bei der Wahl seines Comeback-Gegners vorsichtig sein will, hat Hughes doch schnell einen Namen parat:

"Matt Serra und ich hatten einen guten Kampf und waren uns noch nie wirklich grün. Er fragt seit Ewigkeiten nach einem Rückkampf. Wenn er den also wirklich will, dann kann er ihn haben."

Hughes hatte Serra vor sechs Jahren bei UFC 98 im Kampf des Abends einstimmig nach Punkten besiegt. Ein Rückkampf würde sicher viele ältere Fans interessieren, auch wenn er sportlich natürlich kaum Relevanz besäße.

Die besitzt dafür Hughes' einstiger Teamkamerad und guter Freund Robbie Lawler. Der aktuelle Weltergewichtschampion regiert eine Gewichtsklasse, die mit Herausforderer Rory MacDonald, Ex-Champion Johny Hendricks und dem derzeit gesperrten Hector Lombard spannender nicht sein könnte. Eine Gewichtsklasse, die seit dem Rücktritt von Georges St. Pierre geradezu aufgeblüht ist. Gerüchte über eine mögliche Rückehr GSPs reißen nicht ab, doch Hughes, der dreimal mit St. Pierre im Käfig stand, weiß es besser:

"Viele Leute glauben, dass Georges seinen letzten Kampf gegen Johny (Hendricks) verloren hat", so Hughes. "Ich glaube nicht, dass er zurückkehren wird. Der Sport hat ihn überholt. Wir werden alle älter, ich weiß wovon ich rede, und wir sind einfach nicht mehr so gut wie früher. Warum sollte Georges zurückkommen und gegen all die jungen Kerle antreten, die es auf ihn abgesehen haben? In seinem letzten Kampf hat er eine Menge abbekommen. Warum sollte er nun zurückkehren und wieder solche Prügel beziehen, wo er doch mehr Geld verdient hat, als vermutlich jeder andere Kämpfer in der UFC?"

Hughes spricht zudem noch darüber, wie er den letzten Kampf zwischen Lawler und Hendricks gesehen hat, schaut voraus auf Lawler vs. MacDonald und erklärt uns, warum sich Jagen und Kämpfen seiner Meinung nach sehr ähnlich sind.

<script>(function(d, s, id) {  var js, fjs = d.getElementsByTagName(s)[0];  if (d.getElementById(id)) return;  js = d.createElement(s); js.id = id;  js.src = "//connect.facebook.net/de_DE/sdk.js#xfbml=1&version=v2.3";  fjs.parentNode.insertBefore(js, fjs);}(document, 'script', 'facebook-jssdk'));</script>

Matt Hughes: 'All it would take is a phone call from Dana and ...

Im exklusiven Interview mit GNP1.de spricht UFC-Legende Matt Hughes über eine mögliche Rückkehr in die UFC, verrät, gegen wen er gerne antreten würde, und für wie wahrscheinlich er ein Comeback von Georges St-Pierre hält.

Posted by Groundandpound.de on Donnerstag, 16. April 2015