Interviews

Martin Zawada: Einer von uns beiden wird fallen!

Martin Zawada (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Am Samstag könnte eine legendäre deutsche MMA-Karriere enden, wenn Martin Zawada bei KSW 49 in Gdansk auf den früheren UFC-Kämpfer Thiago Silva trifft. Der 35-jährige „King Kong“ ist sich nicht sicher, ob es danach noch weitergeht, aber will den Fans noch eine Show bieten, das verriet er im Interview bei GNP1TV.

„Ich bin ein Kämpfer, das ist mein 45. Kampf und ich brauch eine Herausforderung“, sagte Martin Zawada im Interview. „Ich habe lange gewartet, mein Vertrag endet auch bald bei KSW und jetzt haben sie mir Thiago Silva vorgeschlagen, bei dem ich direkt zugesagt habe. Es ist als Kämpfer schön, so einen Gegner zu bekommen und sich mit ihm zu messen. Das ist ein High-Level-Kämpfer, der in den Top Ten der UFC war und ich freue mich auf die Herausforderung. Das wird ein harter Fight, aber ich bin gut vorbereitet. Ich denke und hoffe, ich kann ihn schlagen.“

In Gdansk treffen zwei miteinander Bekannte im Käfig aufeinander, denn Silva machte die Vorbereitung für seinen eigenes KSW-Debüt im vergangenen Jahr im Düsseldorfer UFD-Gym. Nicht nur deswegen weiß Zawada, was am 18. Mai bei KSW 49 auf ihn zukommt.

„Er war bei uns im Gym. Ich habe an seinem Seminar teilgenommen und habe ihm beim letzten Mal die Pratzen fürs Media-Training gehalten, aber gemeinsam trainiert oder Sparring gemacht haben wir nicht. Er ist ein netter Typ, ein guter Sportler. Ich weiß, was mich erwartet. Er ist ein harter Hund und ein Standup-Fighter, aber Kampf ist Kampf, da kann alles passieren. Ich gehe davon aus, dass wir den Fans eine super Show bieten werden.“

Dabei will Zawada, der sich bereits in früheren Interviews als „alten Hauer“ bezeichnete, vor allem im Stand für eine Show sorgen, sodass den Fans in Gdansk und an den Bildschirmen wohl erneut ein unterhaltsamer Schlagabtausch bevorsteht.

„Der Plan ist, ihn K.o. zu schlagen. Ich muss aber aufpassen, er hat eine hohe K.o.-Quote und starkes Striking. Ich habe meinen Gameplan, was wir tun werden und mich gut vorbereitet, unter anderem mit Danyo Ilunga und Hesdy Gerges und natürlichen meinen UFD-Jungs. Wir werden sehen. Ich bin kein Typ für Prognosen, aber ich bin guter Dinge und ich denke, dass einer von uns beiden fallen wird.“

Mit dem Duell gegen Thiago Silva endet Zawadas aktuelles Arbeitspapier bei KSW. Ob es nach dem Duell für ihn weitergeht, das wollte Zawada noch nicht verraten, doch eines ist ihm klar, das Karriereende rückt für den „King Kong“ immer näher.

„Ich werde dieses Jahr 36. Nach dem Materla-Kampf habe ich mir gedacht, dass es schön wäre, sich damit zu verbschieden. Das war der Co-Main Event bei KSW, was Großes. Jetzt kommt Thiago Silva, auch ein großer Fight. Bei dem Sport weiß man nie, ein spektakulärer Sieg kann vieles verändern. Ich konzentriere mich jetzt auf den Kampf und dann werde ich mich auch mit meiner Familie zusammensetzen und nachdenken, wie es weitergeht. Dann will ich mich auch ein wenig mehr auf Davids Kämpfe in der UFC fokussieren. Mit mir kann man aber immer rechnen. Ich bin ein Typ, der Herausforderungen sucht.“

Das komplette Interview mit Martin Zawada findet ihr hier: