Interviews

Leon Edwards: Ich kann Usman schlagen, zu 100 Prozent!

Leon Edwards (Foto: Alexander Petzel-Gligorea/GNP1.de)

Vor wenigen Monaten bezwang er noch Donald Cerrone, für UFC London muss Leon Edwards nun wieder in die zweite Reihe zurück. Doch das macht dem Engländer nichts aus, solange er weiter gewinnt und dabei sein Endziel nicht aus den Augen verliert.

„Ich liebe es, hier und allgemein in England zu kämpfen“, sagte Edwards im Interview. „Ich lebe nur zwei Stunden von London entfernt, es ist mein dritter Kampf in der O2 Arena. Ich fühle mich gut. Ich habe eine harte Aufgabe vor mir in Gunnar Nelson. Ich wäre gerne im Main Event gestanden, aber das macht jetzt nichts. Es gäbe zwar ein wenig mehr Geld, aber das ist mir nicht so wichtig. Ich bin hier, fokussiere mich auf Gunnar Nelson und werde dann im nächsten Kampf wieder in einem Main Event stehen.“

Gegen Nelson steht Edwards ein harter Test bevor. Der Isländer ist eigentlich ein Bodenspezialist, mit seinen Karatetechniken aber immer wieder im Stand gefährlich. Entsprechend geht auch Edwards den Kampf an und will sich nicht auf einen bestimmten Gameplan festlegen. Angst vor dem BJJ des Isländers hat Edwards jedoch nicht.

„Ich habe viele Gameplans für Gunnar Nelson. Es hängt davon ab, womit er ankommt. Ich fühle mich bereit, bereit für eine Schlacht über drei Runden, bereit für ein frühes Finish, einfach bereit. Ich freue mich auf Samstag. Ich würde ihn gerne auf die Matte werfen und dann selbst zur Aufgabe bringen. Es wäre cool, ihn abzuwürgen und allen zu zeigen, wie gut ich am Boden bin.“

Ein Sieg über Nelson wäre der siebte in Folge. Eine Serie, die im Weltergewicht der UFC derzeit nur von Elizeu Zaleski, Santiago Ponzinibbio und Champion Kamaru Usman getoppt wird. Und mit Usman hat Edwards sogar noch eine Rechnung offen.

„Ich glaube, ich bin die Nummer 1 der Gewichtsklasse. Ich muss es nur der Welt beweisen. Wenn ich den Kampf am Samstag gewinne, habe ich sieben Siege in Serie. Ich hätte danach gerne jemanden in den Top 5. Usman ist der Letzte, der mich schlagen konnte. Ihn zu besiegen und den Titel damit zu holen, wäre ein doppelter Erfolg für mich.“

Und der Engländer ist selbstsicher, dass er einen Rückkampf gegen Usman heute gewinnen würde.

„Ich kann ihn schlagen, zu 100 Prozent. Als ich gegen Usman gekämpft habe, war ich 21 Jahre alt. Ich habe ihm den härtesten Kampf von allen geliefert, härter als Tyron Woodley. Ich würde gerne mein Skillset von heute mit ihm vergleichen und sehen, wo wir beide mittlerweile stehen. Ich habe mich um Welten verbessert. Er auch, aber ich glaube, ich habe viel größere Fortschritte gemacht. Es wäre gut, mich zu revanchieren und gegen ihn auszugleichen.“

Das komplette englische Interview mit Leon Edwards seht ihr hier: