Interviews

KSW-Champion Roberto Soldic: Ich will nächsten April oder Mai wieder kämpfen

KSW-Champion Roberto Soldic will seinen Titel nächstes Jahr verteidigen (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Roberto Soldic darf sich erneut KSW-Champion nennen. Nachdem er den Weltergewichtstitel im Dezember 2017 gegen Borys Mankowski erringen konnte, musste er ihn im nächsten Kampf gleich wieder abgeben. Gegen den Südafrikaner Dricus Du Plessis stand er in der ersten Runde kurz vor einem vorzeitigen Sieg, wurde im zweiten Durchgang jedoch von harten Schlägen getroffen, die den Abend für den 23-Jährigen beendeten. Seine Chance auf Revanche erhielt Soldic bei KSW 45. Im Rückkampf mit Du Plessis zeigte der Düsseldorfer eine dominante Leistung und holte sich das Gold der Organisationen mit einem technischen Knockout in der dritten Runde zurück. Mit GNP1 TV sprach er über diese beiden Kämpfe und seine Zukunftspläne.

Nach seiner Leistung im ersten Kampf mit Dricus Du Plessis, die Roberto Soldic unter anderem auf gesundheitliche Probleme zurückführt, zeigte er sich von KSWs Entscheidung überrascht, ihm einen direkten Rückkampf zu gewähren: „In meinem vorletzten Kampf hatte ich gesundheitliche Probleme, Probleme mit dem Gewicht“, gab Soldic gegenüber GNP1 TV zu. Nach der Niederlage war es nicht so einfach. Ich war in Kanada, um einen Wechsel zu haben und mit anderen Leuten zu trainieren. Ich wusste nicht, dass ich so schnell ein Rematch bekomme. Ich dachte, das würde noch ein Jahr dauern. Dann habe ich so eine große Chance bekommen und sofort ja gesagt. Der Kampf war dann am 6. Oktober und jetzt bin ich wieder KSW-Champion. Was soll ich sagen, jeder macht Fehler, das ist normal.“

Im zweiten Aufeinandertreffen lief es dann deutlich besser für den schlagstarken Düsseldorfer: „Ich habe einen kühlen Kopf bewahrt und keine Emotionen zugelassen. Ich bin reingegangen und habe gezeigt, dass ich meine Fehler nicht wiederhole. Ich wusste, dass ich besser bin als mein Gegner, aber das kann passieren, das ist MMA. Mein Kopf war frei, ich war fokussiert und motiviert. Ich habe dann in der dritten Runde mit einem KO-Punch gewonnen. Wenn ich bereit bin, kämpfe ich gegen jeden.“

Wie es mit Roberto Soldic im nächsten Jahr weitergeht, seht ihr hier: