Interviews

K.o.-Sieg in Dänemark

Ruben Crawford ist bereit für seinen Auftritt in Dänemark. (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Ruben Crawford (13-2) gehört zu Deutschlands erfolgreichsten Athleten. Die amtierende Nummer zwei im Leichtgewicht konnte 2010 das Weltergewichtsturnier bei der „Cage Fight Night 9“ für sich entscheiden und damit den CFN-Weltergewichtstitel erobern. Neben mehrfachen Einsätzen bei KSW, Polens größter MMA-Organisation, konnte das ehrgeizige Nachwuchstalent zudem das prestigeträchtige Respect.FC-Gold um seine Hüften schnallen und ebenso den Titel von GMC, im Februar dieses Jahres. Nach einer verletzungsbedingten Auszeit steht der 24-jährige Combat-Club-Cologne-Kämpfer nun vor einer neuen Herausforderung. Er wird am 26. September bei European MMA in Dänemark auf Lokalmatador Ayub Tashkilot (10-3) treffen. Wir sprachen mit dem Kölner vor seinem internationalen Auftritt.

Groundandpound.de: Wie ist deine körperliche Verfassung derzeit, schließlich hattest du in den letzten Monaten mit einigen Verletzungen zu kämpfen.
Ruben Crawford: Ich bin super in Form zurzeit. Die Krankheiten und Verletzungen sind längst überwunden. Ich fühle mich topfit und freue mich, wieder kämpfen zu können.

Wie kam der Kampf bei European MMA zustande? Cengiz (Dana) sollte eigentlich am 26. September bei European MMA 6 in Dänemark auf Ayub Tashkilot treffen.
Ja, Cengiz hat sich verletzt und konnte damit nicht mehr antreten. Sein Ausfall hat mich dazu bewegt, den Kampf anzunehmen, da wir der Meinung waren, dass dies eine gute Gelegenheit ist, mal wieder international mitzumischen.

Du bist seit fünf Kämpfen ungeschlagen. Wie wichtig ist es dir, diese Serie weiter aufrecht zu erhalten?
Die Siegesserie zu halten ist mir natürlich sehr wichtig, angesichts möglicher Angebote von großen Veranstaltern. Das ist natürlich das Erste, worauf Promoter blicken.

Du kämpfst erstmalig in Dänemark. Ist es etwas Besonders für dich?
Ich freue mich darauf, Dänemark kennenzulernen. Ich war noch nie dort, aber mag die skandinavische Mentalität sehr gerne. Kämpfe im Ausland machen irgendwie immer mehr Spaß, es ist einfach ein aufregenderes Gefühl.

Dein Kontrahent wird Ayub Tashkilot sein. Was ist dir über ihn bekannt?
Mein Gegner ist ein stabil gebauter Ringer, dessen Kontrolle am Boden nicht zu unterschätzen ist. Es wird keine leichte Aufgabe, aber ich bin bereit.

Tashkilot konnte die Hälfte seiner Erfolge vorzeitig erzielen. Beunruhigt dich das in irgendeiner Weise?
Das beunruhigt mich nicht besonders.

Ruben Crawford mit dem GMC-Gold. (Foto: Elias Stefanescu/Groundandpound.de)

Dana sollte vorher gegen ihn antreten und konnte dir sicher ein paar Informationen zu ihm geben. Habt ihr schon seine Schwächen analysiert?
Cengiz ist ein alter Hase und kennt sich aus. Natürlich hat er mir klar und deutlich seine Meinung gesagt, und zwar, dass ich ihn besiegen werde.

Mit wem hast du dich für diesen Kampf vorbereitet?
Ich habe mich beim Combat Club Cologne mit dem ganzen Team und mit meinem Freund und top Ringer Samet Dülger auf den Kampf vorbereitet.

Es treten weitere deutschsprechende Athleten mit dir an, wie Andreas Kraniotakes u.a. – besteht eine Kameradschaft oder macht jeder sein Ding?
Mit Andreas bin ich seit einer Weile sehr eng befreundet und ich hoffe ihn evtl. auch dort unterstützen zu können, wenn unsere Kämpfe nicht zu nah zusammenliegen.

Wenn du wählen könntest, wie der Kampf ausgeht, wie würde das sein?
Mein Wunsch-Sieg wäre ein K.o., egal in welcher Runde.

Was bring dir ein Sieg bei European MMA?
Ich hoffe mich durch einen Sieg für noch größere Veranstalter empfehlen zu können. Ich denke, das ist der Wunsch eines jeden Kämpfers, so auch bei mir. European MMA ist eine große Chance dazu.

Die UFC kommt voraussichtlich 2014 nach Deutschland. Willst du dort unbedingt ins Octagon steigen?
Wie schon bereits in eurem Interview auf GnP-TV gesagt, wäre die UFC genial. Das ist mein Traum und es wäre toll, dabei zu sein. Dafür werde ich alles geben.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg in Dänemark.
Ich danke euch für das Interview. Ich danke außerdem Phantom MMA und PT1 für die tatkräftige Unterstützung. Und vor allem meinen Trainern vom Combat Club Cologne, die mich mal wieder genial auf den Kampf eingestellt haben.