Interviews

Kerim Engizek: „Wir können in Deutschland mit den Besten der Welt mithalten“

Kerim Engizek (Foto: Elias Stefanescu/GNP1.de)

Kerim Engizek ist auch weiterhin der GMC-Champion im Weltergewicht. Bei seiner zweiten Titelverteidigung ließ „Seyfullah“ dem zähen Franzosen Thibaud Larchet keine Chance und schlug seinen Kontrahenten in der zweiten Runde technisch K.o. Im Interview nach seinem Kampf sprach der 27-Jährige über die Atmosphäre in der Kölner Lanxess Arena, die Entwicklung des MMA-Sports in Deutschland und seinen nächsten Kampf.

Nach seinem siebten Sieg in Folge zeigte sich GMC-Champion Kerim Engizek im Interview mit GNP1 TV sehr zufrieden mit seiner Leistung, lobte jedoch auch das Durchhaltevermögen seines Kontrahenten Thibaud Larchet: „Auf jeden Fall bin ich sehr zufrieden“, so der 27-Jährige. „Ehrlich gesagt hat mich Thibaud sehr überrascht, da er körperlich wirklich sehr stark war, auch im Clinch. Ich habe ihn dreimal, viermal richtig hart angeknockt. Respekt dafür, dass er immer wieder zurück gekommen ist. Aber letztendlich: Wie viele Schläge kann einer einstecken? Ich weiß, wenn eine Rechte durchkommt, scheppert sie richtig.“

Auch im Hauptkampf des Abends setzte sich mit Stephan Pütz ein deutscher Kämpfer gegen die internationale Konkurrenz durch. Diese Erfolge, gepaart mit der Möglichkeit, in der Lanxess Arena vor Fernsehkameras kämpfen zu können, zeigen für Engizek die positive Entwicklung des MMA in Deutschland: „All das zeigt, dass MMA in Deutschland richtig vorangekommen ist. MMA ist die Zukunftssportart hier in Deutschland. Das hat man heute gesehen, die Halle war am Beben. Das war so ein geiles Gefühl.“

Für Engizek ist der Triumph über Larchet der siebte Sieg in Folge. Besonders stolz zeigte sich der Düsseldorfer darüber, erneut einen Athleten aus dem französischen Team „MMA Factory“ bezwungen zu haben: „MMA Factory ist ja ein sehr bekannter Name, die besten Kämpfer der Welt trainieren dort, das weiß ja auch jeder. Das zeigt auch wieder, was für eine Klasse wir hier in Deutschland haben, dass wir uns soweit gesteigert haben, dass wir mit den Besten der Welt mithalten können.“

Wie es mit Kerim Engizek weiter geht, seht ihr in unserem Interview: