Interviews

Joey Beltran Exklusiv-Interview

Joey Beltran (r.) gegen Rolles Gracie (l.) (Foto via Sherdog.com)

GroundandPound: Danke für das Interview, Joey. Wie geht es Dir?
Joey Beltran: Es geht mir gut, ich erhole mich gerade von einer kleineren Knieoperation zum reparieren eines gerissenen Meniskus. Also bin ich im Moment etwas limitiert, trainiere meinen Stand und hebe Gewichte wie ein Tier. Ich werde bereit sein, um Vollgas zu geben, wenn ich mich ab dem ersten Juli im Trainingscamp auf meinen nächsten Kampf vorbereite.

2010 scheint ein gutes Jahr für Dich zu sein. Drei Kämpfe, drei Siege. Was denkst Du?

Gut, ich habe einfach weiter gemacht, was ich immer gemacht habe und gewonnen. Ich genieße den Ritt soweit.

Bevor Du in die UFC kamst, hast Du drei Jungs besiegt, die bereits in der Organisation gekämpft haben. Wie ist es, selbst in der UFC anzutreten?

Ich fühle, dass es genau der Ort ist, wo ich kämpfen soll. Es ist die größte Bühne auf der Welt, wo die besten Kämpfer der Welt antreten. Ich will als eines der besten Schwergewichte der Welt gesehen werden, also bin ich am richtigen Platz. Um das zu erreichen, habe ich noch viel Arbeit zu erledigen, aber dort hineinzugelangen war das erste Stück des Puzzles.

Was denkst Du über das Wettbewerbslevel in der Schwergewichtsklasse?
Gut, gerade jetzt ist der Wettbewerb erstklassig. Natürlich musst du immer Fedor [Emelianenko] und [Alistair] Overeem erwähnen, wenn du über Schwergewichte sprichst, aber im Großen und Ganzen ist die UFC-Schwergewichtsklasse von oben bis unten mit Top-Kämpfern bestückt.

In Deinem ersten UFC-Kampf bist Du gegen Rolles Gracie angetreten. Was waren Deine Gefühle vor und nach dem Kampf?
Ich war sehr aufgeregt vor dem Kampf, weil ich wusste, dass es ein sehr wichtiger Kampf war. Nachher fühlte ich mich sehr befreit, nicht so sehr, weil ich Rolles besiegt hatte, sondern weil ich meinen ersten Sieg im Octagon feiern konnte.

Dein letzter Kampf gegen Tim Hague ging über Punkte. Wie hart war der Kampf?
Der Kampf war echt hart, aber machte auch Spaß. Das war ein Kampf, wie ich ihn gern habe. Eine Schlacht im Stand, die Rufe der Fans, Blut und Schweiß in der Luft, das macht mir Spaß. Eines muss man Tim lassen, er hat ein Eisenkinn und hat alles von mir eingesteckt und sofort wieder zurückgegeben.

Weißt Du bereits, wer Dein nächster Gegner sein wird?
Ich kämpfe gegen Matt Mitrione bei UFC 119.

Wenn Du einen Gegner wählen könntest, wer wäre es gewesen?
Um ehrlich zu sein, wollte ich gegen den Sieger zwischen Matt [Mitrione] und Kimbo [Slice] kämpfen. Also habe ich genau bekommen, was ich wollte!

Brock Lesnar ist der Champion in Deiner Gewichtsklasse. Was denkst Du über ihn?
Er ist ein Biest, aber ich denke, Shane [Carwin] wird ihn KO schlagen.

Was wäre Deine Strategie in einem Kampf gegen Brock Lesnar?
Sofort nach vorne zu gehen und harte Schläge austeilen. Wenn er einmal in Schwung kommt, bist du tot.

Hast du abschließend eine Nachricht für Deine Fans?
Danke, dass ihr den MMA-Sport unterstützt. Ich hoffe, irgendwann in eurem Land zu kämpfen. Danke für alles.