Interviews

Jessin Ayari: „Ich schaffs in die UFC, es ist nur eine Frage der Zeit!”

Zufrieden nach seinem Erfolg: Jessin Ayari (Foto: GNP1TV)

Erst Victor Hugo Neves, dann Veselin Dimitrov und zum Schluss Twan van Buuren. Ein halbe Gegnerfindungs-Odyssee lag hinter Jessin Ayari, als er am Samstag bei Respect.FC Caged 2 in den Käfig stieg. Mit einem T.K.o. in der dritten Runde endete der Hauptkampf in Karlsruhe erfolgreich für Jessin Ayari und damit auch ein zufriedenstellendes Jahr.

„Wenn ich sage, ich kämpfe, dann kämpfe ich auch. Und dann gewinne ich auch,” so ein zufriedener Ayari nach dem Sieg über Twan van Buuren. „Danke an meinen Gegner, dass er sich gestellt hat. Ohne ihn hätte der Kampf natürlich nicht stattgefunden. Ein Tipp an alle: schaut euch einfach vorher meine Kämpfe an, bevor ihr auf dicke Hose macht. Schaut's euch an, dann könnt ihr immer noch zu- oder absagen.”

Nachdem mit Victor Hugo Neves und Veselin Dimitrov gleich zwei Gegner innerhalb der letzten drei Tage vor der Veranstaltung absagten, konnte man mit dem jungen Niederländer van Buuren mit 24 Stunden Vorlauf noch einen Gegner aus dem Hut zaubern, der sich dann deutlich zäher als gedacht präsentierte. Zwei Runden lang hielt er den „Abacus” auf Trab, bevor er im letzten Durchgang mit Schlägen am Boden gestoppt wurde.

Damit endete das Kampfjahr 2015 versöhnlich für Ayari. Für 2016 ist die Marschroute schon vorgegeben: „Die UFC ist immer noch das oberste Ziel. Ich werd's auch schaffen, es ist nur eine Frage der Zeit. Planen kann man das nicht, da spielen viele Sachen eine Rolle. Aber ich stresse mich jetzt nicht mehr so sehr rein. Es kommt, was kommt, so wie heute.”

Das komplette Interview seht ihr hier: