Interviews

„Ich weiß genau, dass ich ihn schlagen kann!“

Attila Vegh gibt Vollgas im Training.

Erst vor kurzem ist Attila Vegh (23-4-2), einem Slowaken ungarischer Abstammung, der ganz große Wurf gelungen: Im Mai dieses Jahres bezwang er den hoch gehandelten Finnen Marcus Vänntinen in dessen Heimat nach Punkten und katapultierte sich in der European Top Ten an Rang fünf. Nächstes Wochenende kämpft Vegh in Prag bei Heroes Gate 4 gegen den Kölner Jonas Billstein (9-0), Deutschlands Nummer Eins. Zeit für uns, euch einen der aktivsten und stärksten Kämpfer ganz Europas einmal genauer vorzustellen. Vielen Dank für die Übersetzung an Tamas Derzsi.

GroundandPound: Wann und wie bist Du zum Kampfsport gekommen?

Attila Vegh: Ich habe im Alter von fünf Jahren mit Kenpo angefangen. Im Laufe der Jahre habe ich dann immer mehr Kampfkünste ausprobiert. Ich kann mich noch an früher erinnern: Ich war als Kind ziemlich dick und deshalb oft Ziel des Spotts anderer Kinder. Das war alles andere als ein Spaß. Das Schlimmste daran war, dass ich mir dadurch wertlos vorkam. Dann setze ich alles daran, größer und stärker zu werden, um eines Tages ein großer Kämpfer zu werden.

Welche Titel und Graduierungen hast Du im Kampfsport?

Ich bin mehrfacher Slowakischer Meister, Europa- und Weltmeister: Slowakischer Meister im Ringen und Welt-, Europameister sowie vierzehnmaliger Slowakischer Meister im Kenpo. Im MMA-Sport bin ich dreifacher Europameister; bei Styx MMA, der WFCA und bei Total Fight.

Wie und mit wem hast Du Dich für diesen Kampf vorbereitet?

Ich trainiere zweimal täglich in zwei verschiedenen Städten: MMA in Bratislava und Ringen in Nitra. Zusätzlich trainiere ich noch zuhause Kraft und Ausdauer mit einer Gruppe Kampfsportler.

Hast Du Dein Training speziell auf Deinen Gegner eingestellt?

Ich habe mir seine Kämpfe angesehen und weiß, was er kann. Dennoch denke ich nicht, dass ich mich speziell an ihm ausrichten muss, was mein Training angeht. Ich trainiere hart und bin jederzeit bereit, gegen ihn anzutreten.

Europarekord: 19 Kämpfe in den letzten 24 Monaten.

Was erwartest Du von ihm im Kampf?

Er ist ein zäher Kämpfer, der speziell im Bodenkampf großes Potential gezeigt hat. Er wird mich auf jeden Fall zu Boden bringen wollen, und er ist sehr zäh, aber das motiviert mich nur noch mehr.

Wird Deine deutlich größere Erfahrung im MMA-Sport den Ausschlag gegen ihn geben?

Ob meine Erfahrung mir helfen wird? Natürlich. Ob sie aber gegen Jonas eine Schlüsselrolle spielen wird, hängt von anderen Faktoren ab. Beim heutigen Wachstum des MMA-Sports rücken fast täglich neue Kämpfer nach, die aber schon mit den neuesten und besten Techniken gerüstet sind. Daher ist die schiere Zahl meiner Kämpfe nicht so wichtig, ich verlasse mich gegen ihn eher auf meine Technik, meine Kampfkraft und meine Schnelligkeit.

Billstein hat Hans Stringer nach Punkten besiegt, Du hast Dich Unentschieden von ihm getrennt. Was sagt das über den Vergleich zwischen Dir und Jonas Billstein aus?

Jeder Kampf ist anders. Jonas hatte sehr viel Glück im Kampf gegen Hans Stringer, wenn ihr mich fragt, war der Kampf auch ein Unentschieden!

Du bist in der European Top Ten aktuell an Rang fünf, er an Rang zehn. Du riskierst viel mit dem Kampf.

Ich will gegen starke Gegner kämpfen, und genau so einer ist Jonas! Ich weiß genau, dass ich ihn schlagen kann, und ich trainiere hart, um dieses Wissen auch in die Tat umzusetzen.

Attila Vegh (r.) hat Dampf in den Fäusten.

Wirst Du der erste Fleck auf seiner weißen MMA-Weste werden?

Ich wage keine Prognosen, das gibt nur schlechtes Karma. Meinen Fans verspreche ich aber einen guten Kampf.

Was kann die MMA-Sportwelt am 23. Juni in Prag von Dir erwarten?

Ich kämpfe zum vierten Mal auf der Veranstaltung und erwarte nichts anderes als einen Sieg. Ich liebe Prag und will den Fans beweisen, wie dankbar ich für ihre Liebe und Unterstützung bin. Was die MMA-Sportwelt von mir erwarten kann? Dass ich alles geben werde und einen spektakulären Kampf abliefere!