Interviews

"Ich erwarte mir einen Sieg!"

Georgi Karakhanyan ist einer der acht Teilnehmer des zweiten Bellator Federgewichts- Grand Prix, welcher am 8. April in Florida in die erste Runde startet. Der 24-jährige gilt als aufstrebendes Talent und wurde mit einem 12-1-1 Kampfrekord für das Turnier rekrutiert und erhofft sich dort, den Durchbruch zu schaffen.

"Ich erwarte mir Erfolg und Siege im Federgewichtsturnier damit sich all meine harte Arbeit bezahlt macht", erklärte er GroundandPound.de wenige Wochen vor dem Kampf. "Das [Turnier] ist wirklich wichtig für mich. Ich will konzentriert und verletzungsfrei bleiben. Dass ist der Schlüssel um das Turnier zu gewinnen."

Um für das Turnier und seine Gegner gewappnet zu sein, vertieft sich Karakhanyan derzeit in ein hartes Training. Einige erfolgreiche WEC-Kämpfer sind ihm dabei behilflich. "Mein Training läuft wirklich gut und ich trainiere mit guten Kämpfern wie Manny Gamburyan, Manny Tapia und Karen Darabedyan. Ich trainiere mit Jungs, die immer besser als ich sind."

Der Erstrundengegner von Georgi Karakhanyan ist mit Bao Quach ein erfahrener Kämpfer, der bereits für Shooto, Strikeforce, EliteXC und viele weitere Organisationen antrat. "Bao Quach ist ein Veteran im MMA, er ist gegen viele harte Gegner angetreten", ist sich der in Russland geborene Kämpfer bewusst, bleibt aber dennoch guten Mutes. "Ich freue mich darauf, gegen ihn zu kämpfen… ich erwarte mir einen Sieg. Ich will gegen alle harten 145-Pfund-Kämpfer antreten."

Neben Kämpfern wie Joe Warren oder Wilson Reis nimmt Georgi Karakhanyan zwar eine Außenseiterrolle ein, bleibt jedoch unbeeindruckt. "In meinem Kopf bin ich [der Favorit] (lacht)… eigentlich bin ich der größte Außenseiter, niemand kennt mich. Viele tippen auf Wilson Reis, Joe Warren… aber wir werden sehen!"

Sollte Georgi Karakhanyan das Turnier wirklich für sich entscheiden können, winkt ihm ein Kampf gegen den Champion Joe Soto. "Joe Soto ist ein großartiger Champion. Der Kampf zwischen mir und ihm würde großartig werden. Unsere Stile sind verschieden, also würde es ein sehr aufregender Kampf werden."