Interviews

„Ich bin ein vielseitiger Kämpfer!”

UFC-Kämpfer Simeon Thoresen (Foto: ultimatewarriorchallenge.co.uk)

Mit einer Kampfbilanz von 16 Siegen und 2 Niederlagen, hat der Norweger Simeon Thoresen bereits eindeutig bewiesen, dass er nicht zu unrecht am 14. April die Chance seines Lebens erhalten wird. In der Ericsson Globe Arena in Stockholm, Schweden wird das charismatische 28 Jahre alte Weltergewicht, bei UFC on Fuel 2 zum ersten Mal in den berühmten achteckigen Ring steigen und sein Können unter Beweiss stellen.

GroundandPound sprach mit gefährlichen Bodenkampfspezialisten über seinen bevorstehenden Kampf, seinen Spitznamen, Joachim Hansen und die MMA-Szene in Norwegen.

GroundandPound: Hallo Simeon! Am 14. April wirst du bei UFC on Fuel 2 auf den Schweden Besam Yousef treffen. Was weißt Du über Deinen Gegner?
Simeon Thoresen: Er ist ein wirklich guter und in allen Bereichen gefährlicher Gegner. Er wird versuchen wollen, einen beeindruckenden Einstand zu feiern, da er ja ebenfalls sein UFC-Debüt abgeben wird.

Yousef wird auf heimischen Boden gegen Dich antreten. Verspürst Du diesbezüglich einen besonderen Druck?
Nein, ich habe schon so oft gegen einen Lokalmatadoren gekämpft, dass ich mich schon gut auf solche Situationen einstellen kann. Um ehrlich zu sein: Das macht mir absolut nichts aus!

So gut wie jeden Kampf Deiner Karriere hast Du via Aufgabegriff gewonnen. Dies ist ein unglaublicher Rekord für jemanden, dessen Wurzeln im Karate und Thai-Boxen liegen.
Ich fühle mich eigentlich im Stand genauso wohl wie auf dem Boden. Der Kampf beginnt halt logischerweise im Stand, aber häufig landen wir dann irgendwann einmal auf dem Boden und dann beende ich den Kampf natürlich so schnell wie es nur geht.

„The Grin“ („Der Grinser“) ist ja ein eher ungewöhnlicher Spitzname für einen Kämpfer. Wie bist Du an diesen gekommen?
Mein früherer Trainer hat ihn mir gegeben, weil ich häufig grinse und immer gut gelaunt bin, besonders beim Training.

Trug bereits schon Gold um seine Hüften: Simeon Thoresen (Foto: ultimatewarriorchallenge.co.uk)Bitte berichte uns doch einmal kurz wie sich derzeit die MMA-Szene in Norwegen entwickelt.
Nun, seitdem es verboten ist, in Norwegen MMA-Kämpfe zu bestreiten, ist es natürlich schwierig Sponsoren zu finden. Ich habe einige Sponsoren für mein UFC-Debüt gewinnen können und einige interessierte Firmen aus den USA, welche mich unterstützen möchten. Hier in Norwegen gibt es wirklich einige sehr talentierte Kämpfer und ich hoffe, dass sie es schaffen und ihren Weg machen werden. Vielleicht sehen wir ja sogar einige von ihnen bald  in der UFC (lächelt).

Dein Trainer und Teamkollege Joachim Hansen beschreibt dich als „einen Jungen, der über ein außergewöhnliches Talent besitzt und mit Sicherheit einmal ein Champion werden wird“. Was sagst Du dazu?
Joachim ist nicht nur ein guter Freund von mir, sondern auch ein wahnsinnig guter Kämpfer. Ich trainiere bereits schon seit vielen Jahren mit ihm und es ist einfach nur schön zu sehen, wie Bodenständig er in all den Jahren geblieben ist. Er verfügt natürlich über eine ausgeprägten Erfahrungsschatz und ich bin wirklich sehr glücklich darüber, dass ich mit ihm gemeinsam trainieren darf.

Wie würdest Du dich denn selbst als Kämpfer beschreiben?
Ich bin ein vielseitiger Kämpfer und dies setzte ich auch in meinen Kämpfen ein.

Wenn Du denn einmal nicht trainierst, was machst Du dann?
Ich lese sehr gerne und schaue Filme, gehe gerne essen und verbringe Zeit mit meinen Freunden. Sofern dies möglich ist, reise ich auch sehr gerne. Ich mag es nicht so in Clubs abzuhängen und sich voll laufen zu lassen…das ist nicht meine Welt!

Hast Du zum Abschluss noch eine Nachricht an die GnP-Leser, Deinen Fans?
Ich möchte mich bei allen bedanken die mich oder unseren Sport unterstützen. Dies bedeutet mir sehr viel! Vielen Dank!

Eine Frage hatten wir doch noch! Wie wird der Kampf zwischen Dir und Yousef enden?
(Lacht) Nun, das überlasse ich euch. Diese Frage dürft ihr beantworten!