Interviews

Ian McCall: Lineker kann nichts, außer schlagen!

Ian McCall (Foto: Tobias Bunnenberg/Groundandpound.de)

Zwar trifft Ian „Uncle Creepy“ McCall bei der 56. UFC Fight Night am 8. November auf den in der UFC-Fliegengewichtsrangliste auf der Sechs platzierten John „Hands of Stone“ Lineker, dennoch zeigte sich der 30-jährige Amerikaner in einem Interview im Vorfeld der Veranstaltung siegessicher und erwartet sogar einen aus seiner Sicht leichten Kampf.

„Im Vergleich zu den Besten der Gewichtsklasse kann er wirklich nur schlagen“, so McCall über seinen sechs Jahre jüngeren Konkurrenten. „Egal ob Jiu-Jitsu oder Wrestling: Ich werde ihn überrollen. Ich muss nur rausgehen und mir den Arsch aufreißen, um ihn vorzeitig zu besiegen. Das wird ein guter Kampf.“

Auf die Vorbereitungen zum Kampf gegen den schlagstarken Brasilianer angesprochen, äußerte sich „Uncle Creepy“ zuversichtlich den richtigen Plan für einen ungefährdeten Sieg schnell gefunden zu haben: „Klar, der Junge schlägt hart – schön für ihn. Technisch ist das aber gar nichts. Ich werde – wie schon gegen meine letzten beiden Gegner – meine Geschwindigkeit ausspielen. Das braucht keine Wissenschaft. Ich weiß, dass ich besser bin, werde es am Kampfabend zeigen und ihn dämlich aussehen lassen.“

Nach seinem holprigen Start in die UFC, bei dem McCall keinen seiner ersten drei Kämpfe für sich entscheiden konnte, nahm er zuletzt mit Siegen gegen Iliarde Santos und Brad Pickett Fahrt auf. Das nun folgende Duell gegen John Lineker kam nicht zuletzt auch deshalb zustande, weil beide Kämpfer in den sozialen Netzwerken schon verbal den Schlagabtausch suchten.

Die scharfen Worte des erst 24 Jahre alten Brasilianers sieht der Kalifornier allerdings eher als Provokation, um das Aufeinandertreffer in einen offenen Schlagabtausch zu verwandeln: „Er kann reden was er will, aber er wird mich damit nicht dazu bewegen sein Spiel zu mitzuspielen.  Ich werde ihn so schlagen wie ich es möchte und es wird nicht einmal schwierig.“

Da es im Fliegengewicht derzeit keinen Herausforderer für den Titelträger, Demetrious „Mighty Mouse“ Johnson gibt, ist der Kampf nicht nur für beide Kontrahenten sondern auch für die gesamte Gewichtsklasse richtungweisend. Zumindest Ian McCall sieht sich im Falle eines Sieges in der Nähe eines Titelkampfes: „Ja, das Thema stand schon mal im Raum, aber es ist nicht sicher. Natürlich glaube ich daran und wünsche es mir, aber nun verprügle ich erstmal Lineker in Brasilien.“