Interviews

GSP: „Vor einem Comeback brauche ich meine Motivation zurück!“

Georges St. Pierre (Foto: Nazaryi Kryvosheev)

Am Rande der UFC Fight Night in Berlin hatte Groundandpound-TV die Möglichkeit, mit dem UFC-Superstar und früheren Weltergewichtschampion Georges St. Pierre zu sprechen und befragte ihn zur derzeitigen Situation in seiner Gewichtsklasse und einem potentiellen Comeback.

„Es stimmt, das Weltergewicht ist derzeit so spannend wie lange nicht“, bestätigt St. Pierre die Lobeshymnen, die UFC-Präsident Dana White derzeit auf die Gewichtsklasse singt. Seit dem Weggang von Über-Champion GSP ist dort nämlich wieder alles offen. Im vergangenen November gab er nach einem knappen Sieg über den heutigen Titelträger Johny Hendricks überraschend bekannt, sich für unbestimmte Zeit eine Pause nehmen zu wollen.

„Es gibt dort nun sehr viele neue Kämpfer an der Spitze, erfahrenen Veteranen aber auch neue Gesichter. Einer von ihnen ist mein Trainingspartner Rory MacDonald. Ich glaube, er wird sich sehr gut schlagen und bald Champion sein.“

Dennoch juckt es St. Pierre nach eigener Aussage noch nicht wieder in den Fingern, wenn er zuschauen muss, wie andere um „seinen“ Gürtel kämpfen, den er aufgrund der Pause ablegen musste:

„Um ehrlich zu sein: Nein, noch nicht. Ich tue das hier schon sehr lange, seit ich 19 Jahre alt bin. Mittlerweile bin ich 33. Als ich gegen (Carlos) Condit gekämpft habe, war ich hungrig und hatte Spaß. Das war es, was ich tun wollte. Gegen (Nick) Diaz schon nicht mehr so sehr und während meiner letzten Trainingslagers, für den Kampf gegen (Johny) Hendricks, hatte ich einfach nicht mehr dieselbe Motivation. Die wurde immer weniger.“

Ein UFC-Comeback scheint also auf absehbare Zeit noch nicht in Planung zu sein, auch deshalb nicht, weil St. Pierre noch immer an einer Knieverletzung laboriert. Vor allem aber, weil ihm nach eigener Aussage die nötige Motivation zum kämpfen fehlt:

„Ich muss diesen Hunger, die Motivation zurückbekommen. Das ist nicht einfach, weil man immer die gleichen Routinen absolviert, und sich alles wiederholt. Ich muss zudem einige Dinge in meinem Leben ändern, es effizienter Gestalten. Und wenn all das klappt, dann werde ich vielleicht zurückkehren.“

„Im Moment kann ich weder ja noch nein dazu sagen, weil ich es einfach noch nicht weiß.“

Das gesamte Interview mit Georges St. Pierre: