Interviews

Frage und Antwort mit Gustavo Falciroli

Gustavo Falciroli gegen Daisuke Ishizawa bei Shooto (Foto: en.susumug.com)

Gustavo Falciroli (11-3-2) wurde in Brasilien geboren und lebt heute in Australien. Er begann seine Karriere als Profikämpfer im Jahr 2007 und kämpfte vorwiegend in seiner Wahlheimat mit einigen Abstechern nach Japan. In Australiens größter Organisation, der CFC, hält Falciroli den Bantamgewichtstitel. Vor kurzem unterschrieb er einen Vertrag mit ONE Fighting Championship, wo er im Februar in Indonesien antreten wird.

GroundandPound: Hallo Gustavo, wie geht es dir?
Gustavo Falciroli: Hi Daniel, es geht mir gut.

Wie ist es so, in Australien zu leben?
Es ist wirklich toll hier unten zu leben. Das Land und die Gesellschaft sind sehr nett und ich habe auch die Chance, meinen Traum zu verfolgen und dieser ist, mir mit dem Kampfsport meinen Lebensunterhalt zu verdienen.

Neben deinen Kämpfen bei Shooto Australia durfest du auch einige Kämpfe für die traditionelle Shooto-Organisation in Japan bestreiten. Wo lagen die Unterschiede?
Im Ring bzw. Käfig ist es genau dasselbe – du gegen deinen Gegner. Das ist es auch, kämpfe um dein Leben. Ich kämpfe sehr gerne auswärts, weil ich gerne reise und neue Leute und neue Plätze kennen lerne. Außerdem musst du im Hotelzimmer nicht dein Bett machen (lacht).

Wer war bisher dein härtester Gegner?
Alle von ihnen, niemand will verlieren, wenn er in den Käfig steigt.

Im letzten Jahr hast du nur einen Kampf bestritten, gab es einen speziellen Grund dafür?
Ich habe mich mehr auf das Unterrichten konzentriert. Als dann mein zweites Kind geboren wurde, hatte ich entschieden zurückzutreten. Aber wie ein Freund von mir richtig sagte, ich bin zu jung um alt zu sein, also bin ich zurück und bereit noch eine lange Zeit da Draußen zu sein.

Ich habe gehört, dass du einen Vertrag mit OneFC unterzeichnet hast, freust du dich schon darauf, dort zu kämpfen?
Zu 100 Prozent. Welcher Kämpfer würde das nicht tun?

Dein Gegner wird Soo Chul Kim sein, was erwartest du dabei?
Dasselbe, was ich für alle meine Kämpfe erwarte. Mein bestes zu geben und dem Publikum eine gute Show zu bieten.

Wie groß denkst du, kann der Einfluss von OneFC auf der globalen Kampfsportbühne werden?
Sie beeinflussen doch bereits die ganze Welt, nicht?

Danke für das Interview, hast du noch irgendetwas, das du deinen aktuellen und zukünftigen Fans mitgeben möchtest?
Ich möchte mich bei jedem bedanken, der mich von Anfang an unterstützt hat. Ich gebe immer mein Bestes.