Interviews

Exklusiv-Interview mit Phil Baroni

Phil Baroni (Foto: TheNewYorkBadAss.com)

GroundandPound: Danke für das Interview, Phil. Wie geht es dir?
Phil Baroni: Es geht mir gut.

Wir haben erfahren, dass du einen Vertrag als Kommentator bei der neuen Organisation in Indien, der Super Fight League, unterschrieben hast. Was kannst du uns über die kommende Organisation sagen?
Ich weiß, dass es groß werden wird. Die Jungs dahinter sind sehr erfolgreich und sie geben Geld aus. Sie wissen, worauf sie sich einlassen und werden es angehen.

Dir scheint es in Asien gut zu gefallen. Zuerst hast du dort trainiert, dann dort bei One FC gekämpft und jetzt arbeitest du als Kommentator?
Ja, ich mag Asien sehr. Das habe ich schon immer. Aber es ist ein großer Ort und sehr unterschiedlich. Du kannst nicht Thailand mit Korea oder Japan mit Singapur. Ich weiß nicht, wie Indien sein wird, aber nach dem was ich nachgeforscht habe, ist es auch etwas ganz Anderes.

Wie schon erwähnt, hast du deinen letzten Kampf bei One FC in Singapur bestritten. Wie hat dir der Event gefallen?
Ich liebte ihn. Es war größer und besser, als ich erwartet hatte. Die Qualität der Show war außergewöhnlich. Alle Kämpfer waren fähig und in guter Form. Es war eine erstklassige Show. Ich kann es mit den Tagen vergleichen, als ich bei Bushido gekämpft hatte und es hatte auch den Charme der UFC vor TUF. Es war professionell, aber dennoch irgendwie exotisch. Wie der Film Blood Sport. Verschiedene Kämpfer aus der ganzen Welt kommen zusammen, um zu sehen, wer der Beste ist. Es gefiel mir, der Quotenweiße zu sein und Amerika zu repräsentieren.

Du wurdest bei der Veranstaltung von Yoshiyuki Yoshida besiegt, was ist falsch für die gelaufen in diesem Kampf?
Ich suche keine Ausreden für Niederlagen. Es wird mir nicht mehr passieren. Ich hatte einen schlechten Kampf und konnte mein Potenzial nicht ausschöpfen oder die Erwartungen, die One FC in mich hatte, erfüllen.

Was hast du seit dem Kampf gemacht?
Ich habe gegessen, wie ein fettes Schwein und mich etwas gehen lassen. Ich hatte gleich nach meinem Kampf eine Operation und habe das Beste aus meiner Auszeit in Vegas gemacht. In den letzten paar Monaten habe ich mich aber intensiv rehabilitiert. Ich habe Gewichte gestemmt und viele Dinge gemacht, um ein besserer Athlet zu werden. Ich habe jetzt die Freigabe, wieder voll zu Trainieren und ich trainiere und werde stark und fit.

Wie sieht dein Vertrag mit One FC aus, hast du dort noch einen Kampf auf dem Programm?
Ich werde schon bald wieder für sie kämpfen. Ich mag es nicht, über meine persönliche Beziehung mit One FC in der Öffentlichkeit zu reden, wie es jeder in den USA mit der UFC macht. Ich bin froh über den Vertrag, den ich mit One FC habe.

Weißt du schon, wenn du das nächste Mal im Käfig stehst?
April oder Mai. Es ist noch nichts unterschrieben, nichts ist offiziell. Aber wenn ich einmal begonnen habe, möchte ich regelmäßig Kämpfen und Hintern treten. Ich möchte im Training bleiben und alle 6 bis 8 Wochen kämpfen, wenn es möglich ist.

Wie groß ist der MMA-Sport in Singapur?
Ich denke, es wird gewaltig werden, genau wie im Rest der Welt. Singapur ist, denke ich, ein großartiger Markt für den MMA-Sport. Aber was weiß ich, ich bin nur ein Kämpfer. Das geht mich nichts an. Evolve ist das größte Gym dort, mit einigen weltklasse Kämpfern. Er wächst und ist sehr erfolgreich. Ich denke, Singapur wird ein heißes Eisen für den MMA-Sport in der Zukunft.

Wie erfolgreich glaubst du, dass One FC in globaler Hinsicht werden kann?
One FC ist bereits riesig in Südostasien, sie haben einen riesigen TV-Vertrag mit ESPN Asia. Sie sind in 600 Millionen Haushalten. Das ist auch einer der Gründe, weshalb ich One FC kontaktiert habe, um dort hinzukommen und anzutreten. Ich sah das Potenzial, dass Südostasien hatte. Ich wollte von Beginn an dabei sein, ein Pionier sein wie Gracie, Shamrock und Coleman in den Vereinigten Staaten.

Hast du deinen Fans abschließend noch etwas zu sagen?
Einfach Danke für die Unterstützung über die Jahre hinweg. Ich weiß die Unterstützung zu schätzen. Folgt mit auf Twitter @philbaroni, schickt mir Freundschaftsanfragen auf Facebook und geht auf meine Webseite TheNewYorkBadAss.com. Ich werde dort Blogs veröffentlichen, Videos und den ganzen Mist. Ich will es cool gestalten für meine Fans. Seht es euch an. Oh und für meine Fans in Singapur: Ladies, macht euch keine Sorgen, ich bringe den Sex schon bald zurück.


Daniel Scherhammer ist stellvertretender Chefredakteur von GroundandPound. Er berichtet über Mixed Martial Arts (MMA) und Grappling. Für noch mehr News, Gerüchte und Meinungen, folgt ihm auf Twitter: @DanielS_GnP.