Interviews

"Es gibt immer etwas, an dem man arbeiten kann."

Foto: Mario Stapel

Er kam, er sah und er siegte! Mario Stapel macht kurzen Prozess. Er macht das Game, er bestimmt die Regeln. Auch bei der NAGA fühlte sich Stapel wie zu Hause. Er gewann eindrucksvoll und mit voller Power seine Kämpfe. Stapel, der in der Deutschen Grappling Liga für das Team Sub Unit antritt, hat derzeit einen optimalen Lauf.

Groundandpound.de: Herzlichen Glückwunsch zum NAGA-Titel. Wie siehst du rückwirkend diesen Sieg?
Mario Stapel: Ich bin natürlich sehr stolz auf diesen Titel. NAGA ist ein sehr renommiertes Turnier und dort die Eliteklasse der Masters Division zu gewinnen, bedeutet mir schon sehr viel.

Was hat dir besonders Spaß bereitet?
Oh das ist schwer zu sagen. Es war ein tolles Turnier und jeder, der mein Team kennt weiß, dass wir immer sehr viel Spaß haben. So war es natürlich auch bei der NAGA. Der ganze Tag war einfach super und ich freue mich schon aufs nächste Mal. Aber natürlich war es ein ganz besonderer Moment, den wirklich wunderschönen NAGA-Gürtel überreicht zu bekommen. Das ist wohl das, was jeder Athlet an diesem Tag wollte.

Woran solltest du trotzdem noch arbeiten?
Es gibt immer etwas, an dem man arbeiten kann. Ich versuche mich immer zu verbessern. Diesmal hat mein Spiel perfekt funktioniert. Worauf ich zurzeit Wert lege, ist wieder richtig fit zu werden. Mein Bein ist immer noch nicht wieder gut. Ich bin nur zur Hälfte einsatzfähig. Also liegt mein Augenmerk derzeit auf der Regeneration.

Die NAGA war das erste Mal in Deutschland. Begrüßt du, dass sie jetzt jedes Jahr hier sein werden?
Ja natürlich. Es ist toll für das Deutsche Grappling ein solch so großes Turnier hier im Land zu haben. Ich freue mich schon sehr aufs nächste Jahr und wir werden mit zahlreichen Athleten an den Start gehen, um unseren Beitrag zu leisten.

Wie geht es jetzt für dich weiter?
Ich werde erst Mal weiter auf Grappling-Turnieren zu sehen sein. Sobald mein Bein wieder voll belastbar ist, werde ich auch wieder im MMA kämpfen. Ich hoffe mal, dass ich mich ca. im September zurückmelden kann.

Vielen Dank für das Interview. Der letzte Satz gehört natürlich dir!
Ich möchte mich zuerst bei meinem gesamten Team (Serious Fighter Training Center) bedanken. Dann bei meinem Ringer-Trainer Pavel Flink, meinem Trainingspartner - vor allem Daniel Kimmling, meiner Familie die mich immer unterstützt, sowie meinen Sponsoren Phantom MMA und Grapplesnake und bei allen meinen Freunden und Fans - Danke für alles!!!