Interviews

Es endlich wieder krachen lassen

Am 05. Mai kehrt Marco Aschenbrenner nach langer Verletzungspause zurück.

Marco Aschenbrenner ist eines der Aushängeschilder der Hamburger Hanse Gym-Schmiede. Der 34-jährige gebürtige Mannheimer gehört mit über 50 Thaiboxkämpfen und Ausflügen in MMA- und Boxsport zu den erfahrensten Kampfsportlern Deutschlands. Seit über einem Jahr stand er nicht mehr im Ring. Am 05. Mai kehrt er bei der III. la familia Fightnight in Halle an der Saale zurück.

Aschenbrenner verletzte sich am 14. November 2010 in einem Kampf gegen K-1-Legende Kaoklai Kaennorsing sein Knie. Seitdem pausierte der Wahlhamburger; Comebackversuche im vergangenen Jahr, bei der Fight Night Mannheim - Round V und der Mix Fight Gala XII in Darmstadt, ließ der Gesundheitszustand nicht zu.

Bis jetzt. In der Hallenser Volksbank Arena trifft Aschenbrenner im Mai auf den Thüringer Techniker Daniel Zeuner - und will es nach über einem Jahr Zwangspause endlich wieder krachen lassen.

GroundandPound: Marco, bei Facebook konnte man kürzlich von dir lesen: „Hanse Gym Training! Mein erotisches Übergewicht in Form bringen!“ Wie läuft dieses Unterfangen bisher?
Meine Vorbereitung läuft, ich steigere meine Leistung Tag für Tag. Nach der Verletzung muss ich einfach alles trainieren. Thaiboxen, Fitness fürs Knie – und das Gewicht sinkt von Woche zu Woche.

Am 05. Mai triffst du bei der III. la familia Fightnight auf Daniel Zeuner. Wie viel weißt du über Zeuner, hast du schon viel von ihm gesehen?
Daniel Zeuner habe ich noch nie gesehen oder überhaupt was gehört, aber das ist ja nicht wichtig, ich habe immer Respekt vor meinem Gegner und werde ihn auf keinen Fall unterschätzen.

Man kann Zeuner als sauberen Techniker beschreiben, der schon einige Favoriten aus dem Rennen nehmen konnte – was erwartest du für einen Kampf?
Wenn er ein Techniker ist, bin ich froh; ist mir lieber als ein Holzfäller. Ich erwarte von dem Kampf, dass ich gesund aus dem Ring steige und zu meiner alten Form zurückfinde.

Ich meinte damit eher, welches Ergebnis du vorhersagst?
Klar will ich gewinnen, aber mir ist echt wichtig, dass ich ohne irgendwelche Einschränkungen kämpfen kann, dass mein Kopf frei ist und ich es krachen lassen kann.

In der bis dahin voraussichtlich ausverkauften Volksbank Arena werden am 5. Mai um die 3.000 Leute sitzen, im letzten Jahr war das Ding ein Hexenkessel der Stimmung – und Zeuner ist praktisch Lokalmatador. Stört dich das?
Mich stört das nicht, ich hatte schon öfter im Ausland gekämpft, vor mehr als 10.000 Zuschauern, und im Osten habe ich mittlerweile auch meine Fans. Im Ring bin ich generell unbeeindruckt von Zuschauern. Meine Ringecke ist das einzige worauf ich was gebe.

Wirst du, da du ja offenbar wieder vollständig genesen bist, in diesem Jahr noch öfter in den Ring steigen?
Meine Wettkampfphase beginnt ab dem 5. Mai. Dieses Jahr werde ich aber noch öfter zuschlagen, wenn ich mich nicht verletze.

Du warst Anfang des Jahres in den Staaten. Aber doch nicht nur zum Urlaub, oder?
Ich war zum Urlaub machen, in Verbindung mit Training in den USA. Die Gyms und die MMA-Szene dort sind unglaublich! Da geht es um Millionen. Im Tapout Gym Las Vegas hatte ich ein kurzes Vergnügen und mir wurde gesagt, dass Muay Thai dort nicht auf einem so hohen Niveau wie in Europa ist. Aber wie gesagt: MMA ist da um Jahre voraus.

Du bist ein erfolgreicher Thaiboxer, bist dem MMA aber auch nicht abgeneigt. Bekommt man nach einer solchen Amerika-Reise nicht Lust auf  einen permanenten Wechsel? Du trainierst ja immerhin regelmäßig BJJ...
Ich trainieren gern im Gi oder auch ohne, aber zur Zeit will ich nix riskieren, wegen meinem Knie. Ich werde aber auf jeden Fall auch wieder einen MMA Fight bestreiten.

Marco Aschenbrenner und Daniel Zeuner werden am 05. Mai 2012 bei der III. la familia Fightnight in der Volksbank Arena Halle/Saale aufeinandertreffen. Informationen zur Veranstaltung, Karten und eine vollständige Fightcard gibt es auf der offiziellen Internetseite: www.la-familia-fightclub.de.