Interviews

Enriko Kehl trifft im Februar auf Erkan Varol

Enriko Kehl ist bereit für den nächsten Superfight. (Foto: Maik Fleischhauer)

Der nächste Kampf für K-1 World Max-Champion Enriko Kehl steht fest. Der schlagstarke Polizist wird am 28. Februar 2015 auf den routinierten Türken Erkan Varol treffen. Kehl kämpft dabei in der Höhle des Löwen, in Istanbul.

Erfahrung durfte der junge Athlet aus Wetzlar bereits schon in der Vergangenheit gegen Varol sammeln. Bei der Mix Fight Gala im Juni 2013 standen sich beide Kämpfer erstmals gegenüber, damals ging es um die ISKA- und Mix Fight-Weltmeisterschaft im Muay Thai. Kehl gewann dort einstimmig nach Punkten.

„Er ist ein starker Gegner“, erklärte „The Hurricane“ gegenüber Groundandpound.de. „Varol hat gegen die großen der Szene gekämpft und kann ein großes technisches Spektrum abrufen. Man muss sich gut vorbereiten und immer voll konzentriert zur Sache gehen, gegen ihn. Man darf ihn auf keinen Fall unterschätzen.“

Im Januar wird Varol gegen Giorgio Petrosyan ins umseilte Viereck steigen, danach im Februar gegen Kehl. „Petrosyan hat jahrelang die K-1-Szene dominiert“, so Kehl. „Nach seiner Verletzung hat man nicht mehr viel gehört über ihn. Jetzt hat er einen guten, starken Gegner für einen Aufbaukampf. Ich denke, dass Petrosyan zwar gewinnen wird, es kann aber auch ein spannender Kampf werden.“

Wie der 22-Jährige nun gegen den elf Jahre älteren Türken abschneiden will, verriet er uns ebenfalls: „Ich will auf jeden Fall gewinnen. Am besten wäre es ihn K.o. zu schlagen. Aber ich denke nicht dran, ihn unbedingt vorzeitig zu bezwingen, sondern werde die Lücken suchen und diese dann hoffentlich finden.“

Verhandlungen für andere Kämpfe laufen bereits, wie uns Kehl verriet. Fights gegen großen Namen seien für das kommende Jahr geplant: „Mein Management arbeitet derzeit an hochkarätigen Kämpfen und ich denke ihr werdet euch freuen, auf viele spannende Kämpfe und große Namen als Gegner im neuen Jahr.“