Interviews

Enfusion Live: Gegen die eigenen Schwächen trainieren

Enrico Rogge

Enrico Rogge ist einer von Deutschlands spannendsten K-1-Kämpfern. Nach jahrelanger Erfahrung und vielen Erfolgen im Kyokushinkai Karate, wechselte der heute 29-Jährige zum Kickboxen. Mittlerweile ist er WKU-Weltmeister und steht bei der 7. Merseburger Fight Night am 4. Oktober im Hauptprogramm von Enfusion Live. Groundandpound hat vorher mit dem sympathischen Berliner gesprochen.

Groundandpound.de: Vor zwei Jahren hast du uns erklärt, dass du nur schwer Gegner findest. Damals warst du im K-1 noch kein großer Name, aber für deinen unbequemen Karate-Stil gefürchtet. Heute bist du WKU-Weltmeister, dein Stil ist geblieben – ist das Gegner-Problem eher kleiner oder größer geworden?
Enrico Rogge: Ich habe seitdem wirklich gute Gegner bekommen. Angefangen mit dem gefürchteten Puncher Orhan Karalioglu über Chris Jürs bis Falk Monzel. Das waren alles Gegner die ich nicht mit Links kämpfen konnte. Auf die ich mich gezielt vorbereiten musste und an denen ich wachsen konnte. Ich bin bisher echt zufrieden.

Wir fragen deshalb, weil du für einen Kampf bei der Merseburger Fight Night am 4. Oktober gesetzt bist, bislang aber noch kein Gegner feststeht – oder kannst du uns schon etwas verraten?
Zu Beginn stand ein Amerikaner auf der Karte, der aber von Enfusion zurückgezogen wurde. Es sind nun meines Wissens zwei Franzosen in der Verhandlung.

Wie bereitet man sich auf einen Kampf vor, wenn man den Gegner noch nicht kennt?
Einerseits bin ich es gewohnt gegen Unbekannte zu kämpfen, denn in den Karate-Turnieren hat man bis zum Finale in der Regel vier bis fünf Kämpfe am Tag, zum Teil auf höchstem Niveau. Da ist man es gewohnt an sich selbst zu wachsen und gegen seine eigenen Schwächen zu trainieren.

Hast du Wunschgegner? Ein Rückkampf gegen Falk Monzel wäre doch sicher interessant? Gegen ihn hattest du im Mai nach Punkten verloren.
Falk Monzel ist definitiv ein interessanter Gegner, doch war für diesen Kampf der Weight-Cut schon recht hart. Ich kämpfe ja normalerweise bis 89 Kilo und bin für diesen Kampf auf 84 runter gegangen, weshalb mir wahrscheinlich auch in der letzten Runde die Puste ausgegangen ist.

Das ist bereits dein dritter Kampf im mitteldeutschen Raum. Woran liegt das, ist in Berlin nix los?
Ich muss sagen, dass aus einem mir unerklärlichen Grund die mitteldeutschen Veranstalter mit die besten Veranstaltungen stemmen, in die ich ja auch nur durch Zufall reingestolpert bin. Die Zusammenarbeit mit den Veranstaltern ist super und unkompliziert, da macht es dann auch Spaß sich richtig reinzuhängen. In Berlin und Brandenburg gibt es auch schöne Veranstaltungen, nur haben die nicht die mediale Aufmerksamkeit. Warum das so ist, kann ich nicht beantworten.

Das Hauptprogramm der Merseburger Fight Night wird in diesem Jahr von Enfusion Live auf der ganzen Welt übertragen. Erhöht das den Druck oder macht dir das nach all den Jahren nichts mehr aus?
Auf großen internationalen Shows zu kämpfen ist mir gar nicht so unbekannt. Im Kyokushinkai Karate war ich schon häufiger in Russland und Holland auf Veranstaltungen mit fünfstelligen Preisgeldern. Am Ende haben aber alle Gegner zwei Arme und zwei Beine, sie werden den Teufel tun dich gewinnen zu lassen, egal ob in einer Turnhalle oder einem Galasaal. Von daher nehme ich es wie es kommt.

Wohin soll die Reise mittelfristig bei dir gehen? Einen WM-Titel hast du bereits. Nun steht Enfusion an. Was kommt danach?
Mittelfristig habe ich keine Titelaussichten. Ich habe neben dem Pro-am-WM-Gürtel so einiges im Trophäenschrank, unter anderen zwei Karate-WM-Titel, und konnte feststellen, dass der Titel nur so viel bedeutet wie der Gegner gegen du ihn gewinnst oder verteidigst. In diesem Sinne versuche ich an den Aufgaben zu wachsen und weiterhin bei diesen tollen Veranstaltungen vertreten zu sein.

Da für Merseburg noch kein Gegner feststeht: Hier kannst du einen Aufruf starten!
In solchen Ansagen bin ich nicht so gut. Also freue ich mich über jede Aufgabe an der ich wachsen kann.

Die 7. Merseburger Fightnight findet am 4. Oktober in der Spergauer Jahrhunderthalle statt. Karten und weitere Infos zum Event gibt es unter www.360fights.com. Anbei die aktuelle Fightcard:

7. Merseburger Fight Night: Enfusion Live
4. Oktober 2014
Jahrhunderthalle Spergau (bei Merseburg)

Hauptptogramm K-1
Max Baumert vs. Valdet Gashi
Mark Waldemar Vogel vs. Mohamed Jarraya
Enrico Rogge  vs. TBA
Nikolay Falin vs. Mohammed Boubkari
Aleksandur Petrov vs. Ibrahim el Boustati
Mellony Geujes vs. Iman Barlow

K-1-Turnier bis 65 Kilo
Vincent Foschiani
Denis Wosik
Kevin Burmester
Rakim Bell

Reservekampf
Sergeij Turcan vs. Maik Brändl

K-1 B-Klasse
Meryem Uslu vs. Dilara Yildiz
Peter Bäumler vs. Grigori Winizki
Luis Morais vs. Daniel Tex
Hassan Al Memar  vs. Philipp Müller
Martin Rach vs. Olaf Omarkunas

Boxen
Mathias Zemski vs. Tom Reiche
Marcel Erler vs. Marco Angermann
Toni Thes vs. Peter Chobanov

MMA
Urs Gessler vs. Petr Ševčík
Felix Schmidt vs. Alexander Lammert
Michael Richter vs. TBA