Interviews

Eddie Bravo: „Marihuana sollte erlaubt sein!”

Eddie Bravo (Foto: Dorian Szücs)

Die fünfjährige Sperre von Nick Diaz, für Rückstände des Marihuana-Wirkstoffes THC, erhitzt noch immer die Gemüter der MMA-Szene. Nachdem Diaz bereits lautstarke Unterstützung unzähliger UFC-Kämpfer und sogar der UFC selbst erhalten hat, fragte GNP1-TV nun bei BJJ-Schwarzgurt und Marihuana-Verfechter Eddie Bravo nach, was er vom drakonischen Urteil der Sportbehörde Nevadas hält.

“Das ist lächerlich”, zetert Bravo im exklusiven Video-Interview. Diaz war vor zwei Wochen zu einer fünfjährigen Sperre und einer Geldstrafe von 30 Prozent seiner 500.000-Dollar-Kampfbörse verurteilt worden, weil bei ihm in einem Dopingtest nach dem Kampf gegen Anderson Silva bei UFC 183 zum wiederholten Mal Rückstände des Wirkstoffes THC gefunden wurden, ein Beweis für den Gebrauch von Marihuana. Fünf Jahre Sperre bedeuten für den 32-jährigen Diaz praktisch das Karriereende. Die Höhe der Strafe verwundert, vor allem deshalb, weil Gegner Anderson Silva, bei dem vor und nach dem gleichen Kampf Steroide und Beruhigungsmittel im Blut gefunden wurden, lediglich für 12 Monate gesperrt wurde.

„Der Kerl der dieses Urteil gefällt hat ist ganz offensichtlich kein Kiffer“, scherzt Bravo. „Da hat wohl jemand einen Hass auf diese heilige Pflanze. Protein steigert die Leistung, Wasser steigert die Leistung, auch Marihuana steigert die Leistung. Viele Dinge steigern die Leistung, aber sind erlaubt. Sollte man Marihuana im Sport erlauben? Auf jeden Fall! Es heilt Krebs, verhindert Schlaganfälle bei Babys. Habt ihr eine Ahnung, welche Wunder eine Droge vollbringen muss, um legalisiert zu werden? Da wird bei weitem nicht neutral entschieden, es geht um viel mehr als Wirkung und Sicherheit. Sie muss Wunder verbringen, um legalisiert zu werden. Keine Droge hat das geschafft, außer diese Pflanze.“

Der Gebrauch von Marihuana ist in verschiedenen US-Bundesstaaten erlaubt, in Nevada nur zu medizinischen Zwecken, wofür Diaz eine Genehmigung besitzt. Diaz und seine Anwälte haben bereits angekündigt, gegen das Urteil vorzugehen. Die UFC hat ihre Unterstützung dabei zugesichert.

Im Interview spricht Bravo zudem über sein Verhältnis zu den Gracies, die Entwicklung seines eigenen Stils und die Effektivität von BJJ in einem MMA-Kampf.