Anzeige

Interviews

Doppelinterview mit den Machern von GMC

GMC 3 schickt sich an neue Maßstäbe in MMA-Deutschland zu setzen!

Ein nationales Großereignis wirft seine Schatten voraus. German MMA Championship 3, das am 16. Februar 2013 in der Ruhrstadtarena in Herne stattfinden wird, schickt sich an, die am stärksten besetzte deutsche Veranstaltung aller Zeiten zu werden! Grund genug für uns, den beiden Machern Deniz Hacıabdurrahmanoğlu und Özhan Altintas einmal gehörig auf den Zahn zu fühlen und sie euch in diesem exklusiven Doppelinterview einmal genauer vorzustellen.

Groundandpound.de: Für diejenigen, die euch noch nicht kennen: Könnt ihr euch bitte kurz unseren Lesern vorstellen und erklären, wie ihr zum Kampfsport gekommen seid?

Deniz Hacıabdurrahmanoğlu: Kampfsport betreiben wir schon seit unserer Kindheit. Mittlerweile sind wir 34 und 43 Jahre alt. Özhan kam als Teenager zu mir in den Fight Club Gelsenkirchen. Den FC Gelsenkirchen gibt es seit April 1991 und Özhan war einer der ersten Schüler des Fight Clubs. Gemeinsam haben wir viele Erfolge im Kick- und Thaiboxen, Vollkontakt, Wing Chun und Luta Livre errungen. Egal wo und in welcher Disziplin gekämpft wurde - wir waren dabei!

Groundandpound.de: Fast zweieinhalb Jahre sind seit eurer letzten Veranstaltung ins Land gegangen. Warum die lange Pause?

Özhan Altintas: Es war eine Pause, die nötig war, um den Markt zu sondieren und zu schauen, in welche Richtung sich der MMA-Sport hierzulande entwickelt. Wir wollten die Zuschauer-Entwicklung studieren, um zu schauen ob es in Deutschland möglich ist, eine professionelle Eventreihe hinzubekommen. Der Versuch, die "KöPi"-Arena, die UFC-Arena Deutschlands hierfür zu füllen, war kein Scherz - das muss das Ziel sein! Wir wollen die Fans für das MMA begeistern und ein professionelles Event auf die Beine stellen, bei dem die Zuschauer richtig auf ihre Kosten kommen. Jetzt hat sich unser Netzwerk so weit entwickelt, dass wir dieses Ziel angehen werden. Wir sind uns noch nicht einig, mit welchem Partner wir dieses Ziel erreichen werden, aber nur der, der auch an diesen Sport glaubt und seine Begeisterung kennt, wird diesen Weg mit uns gehen. Hier sind wir noch auf der Suche und führen vielversprechende Gespräche.

Deniz Hacıabdurrahmanoğlu (vorne links), hier im Stab der deutschen Nationalmannschaft im Oktober 2011.

Groundandpound.de: Wie hat sich die deutsche Szene in dieser Zeit verändert und wart ihr komplett raus aus dem Geschehen, oder habt ihr die Entwicklungen weiter verfolgt?

Deniz Hacıabdurrahmanoğlu: Wir haben die Szene sehr genau verfolgt und werden auf keinen Fall die Fehler machen, die andere gemacht haben und diese leider immer noch tun. GMC ist und wird ein Qualitätsprodukt bleiben. Wir unterscheiden uns in vielen Dingen von anderen Veranstaltern. Wir haben zugeschaut, analysiert und daraus unsere Lehren gezogen.

Groundandpound.de: Ursprünglich wolltet ihr bereits im Dezember 2011 die dritte Veranstaltung in der König-Pilsener-Arena in Oberhausen machen. Warum hat es damals nicht geklappt und wie ist euer Verhältnis mit der KöPi-Arena jetzt?

Özhan Altintas: Wir hatten mehr als nur geplant. Es war alles bereits in trockenen Tüchern, jedoch machte uns unser Partner am Ende einen Strich durch die Rechnung. Um in diesen Dimensionen zu planen, brauchen wir noch ein, zwei Events wie das in Herne. Wir haben alle Pläne in Richtung "KöPi" noch in der Schublade und werden alle früh genug überraschen.

Groundandpound.de: Was für Feedback habt ihr aus der Szene bekommen, nachdem ihr eure nächste Veranstaltung für den 16. Februar in Herne angekündigt habt?

Deniz Hacıabdurrahmanoğlu: Ich kann es nur als eine Welle der Begeisterung beschreiben. Die Hilfsbereitschaft und Euphorie vieler begeistert uns dermaßen, dass wir uns sicher sind, dass dieses der richtige Weg ist, den wir einschlagen wollen. Hierbei möchten wir uns bei allen Teams, den Managern und den Kämpfern für ihre Unterstützung und Hilfe danken!

Groundandpound.de: Der Hauptkampf in Herne wird der Rückkampf zwischen Andreas Kraniotakes und Björn Schmiedeberg sein. Zweieinhalb Jahre lang haben verschiedene Veranstalter versucht, diese von vielen Fans sehnlich erwartete Revanche zu ermöglichen. Warum hat es ausgerechnet bei euch geklappt?

Özhan Altintas: Wir haben einen guten Draht zu allen Teams und Managern, sind immer offen und ehrlich und wollen einfach positive Werbung machen für den Sport, den wir lieben. Bei uns steht der Sport und die Kämpfer im Vordergrund und nicht das Geldverdienen. Vielleicht traut man uns deshalb einen so großen Kampf am ehesten zu.

Özhan Altintas hat ehrgeizige Pläne: Er möchte mit GMC in die König-Pilsener-Arena.

Groundandpound.de: Immer wieder hört man auch, dass manche Teams nicht mit bestimmten Veranstaltern zusammenarbeiten und umgekehrt. GMC scheint die einzige Veranstaltungsreihe zu sein, die alle sechs großen deutschen Teams, Combat Club Cologne, MMA Spirit, Planet Eater, Pride Gym, Sparta Essen und Stallion Cage an einen Tisch, bzw. in einen Cage bekommt. Wie erklärt ihr euch das?

Deniz Hacıabdurrahmanoğlu: Wir sind auf der Seite des Kämpfers und können deshalb alle Athleten sehr gut verstehen: Wenn man mit Liebe und Respekt an die Sache geht, dann bekommt man das auch zurück. Wir sind politisch neutral. Wir verstehen zwar alle, die meinen, Politik machen zu wollen, wir müssen uns unseren Lebensunterhalt allerdings nicht mit Veranstaltungen verdienen. Özhan hat seit über fünfzehn Jahren seine Großhandelsfirma und ich habe mit über 300 Mitgliedern eines der größten und ältesten Kampfsportgyms Deutschlands. Wir stehen deshalb nicht im Zugzwang, Politik zu machen.

Die Thaiboxer Engizek (links) und Mokoyoko (rechts) werden im Vorprogramm von GMC 3 die Fäuste fliegen lassen.

Groundandpound.de: Was können die Fans am 16. Februar in Herne erwarten?

Özhan Altintas: Eine noch nie von einem deutschen Veranstalter erreichte perfekte Gala mit Stimmung und Spannung in einem Hexenkessel, der ausverkauft sein wird!

Groundandpound.de: Ein Groundandpound.de-Interview wäre kein Interview mit uns, wenn wir euch davonkommen lassen würden, ohne noch ein exklusives Filetstück verraten zu bekommen. Deshalb kommt, haut mal nochmal einen raus!

Deniz Hacıabdurrahmanoğlu: Eine Paarung können wir euch bekannt geben. Es wird das lange im Raum stehende Duell von Combat Clubber Mick Mokoyoko und Team-Alpha-Kämpfer Kerim Engizek. Das ist ein Kampf, der von vielen Fans gefordert wird, und ich muss sagen, ich habe den Eindruck, die beiden mögen sich nicht! Aber kein Problem, nach dem Kampf wird meist alles besser. (lacht)

Groundandpound.de: Wollt ihr sonst noch etwas loswerden? Dann ist jetzt hier die Gelegenheit dazu!

Özhan Altintas: Wir möchten allen Managern, Teams, den Fightern und vor allem Groundandpound.de, GnP-TV und dem GnP-Magazin von ganzem Herzen für die Unterstützung danken!

Kommentare